Laute Zwillinge...

Bitte in diese Foren nichts mehr posten! Sortiert eure Beiträge nun in die neue Forenstruktur
Benutzeravatar
Der Matze
Harter Kern
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 2. April 2006, 14:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Laute Zwillinge...

Beitrag von Der Matze » Freitag 7. Juli 2006, 13:03

Das ich die Nacht nicht ruhig schlafen werde wusste ich bereits gestern...viel zu gross war die Vorfreude auf das, was heute bevorstand. Ich fühlte mich wie ein Kind am Tag vor Heiligabend.Als ich dann heute morgen wach wurde und schlaflos im Bett lag, machte mir die führende 3 auf der Uhr erst bewusst wie unruhig ich war...noch über 3 Stunden bis zum aufstehen...da meine Schwester aufgrund ihrer heutigen mündlichen Prüfung genauso nervös und schlaflos war, konnten wir uns herrlich gegenseitig verrückt machen... *g*

Als es dann endlich 7:40 war, startete ich zu einen Kumpel, um ihn und einen Anhänger abzuholen und dann ging es Richtung Hameln.Ca 45 Minuten später hatten wir Hameln erreicht und nach kurzer suche auch die richtige Hausnnummer gefunden...eine Ebay-Verkaufsagentur.
Ich :"Guten Tag, ich würde hier gerne was abholen... *g* "
Dame: "Und sie sind?"
I :"Matthias Widera, ich hatte das mit Frau XXX abgesprochen.."
D: "Achja...ok..der Chef kommt gleich"

Der Chef kam dann und wir gingen in ein angrenzendes Lager...und da standen sie dann...(Aufmerksame Ebay-Durchforster kennen sie)
Beide
Ok..meiner würde der rechte im Bild sein...Meiner

Doch da sagte der Chef : Sie können sich einen aussuchen, sind beide frei..."
Ich hätte in dem Moment gerne mein Gesicht gesehen...um sicher zu gehen fragt ich nach "Der zweite wurde doch bei Ebay verkauft!?"
"Ja, aber der Käufer hat abgesagt..."

Ok..ich sah mir beide an und stellte fest das einer einen Bruch im Stator hat...drehen liessen sich beide nicht
Während ich noch überlegte welchen ich nehme, meinte der Chef so " Nehmse doch beide, dann haben sie Ersatzteile..." Eigentlich hatte ich damit gerechnet das beide zu teuer wären...aber auf meine Frage nach dem Preis bekam ich eine Antwort, bei der ich nicht gezögert habe...also bezahlt, aufgeladen und jetzt stehen beide in unserer Garage.
Wie ich inzwischen festgestellt habe, hat auch der 2. einen Bruch im Stator, jedoch ist jeweils nur ein Port kaputt, nichts schlimmes...der Grund dafür das sie sich nicht drehen liessen, waren die Bruchstücke des Stators, die eingeklemmt waren.

So...jetzt kennt ihr fast die ganze Story...an dieser Stelle nochmal einen fetten Dank an , der mir den "Kontakt vermittelt" hat!

Und noch eine Bitte: Überwerft mich nicht sofot mit Fragen zu denn Dingern, ich weiss quasi auch nichts ...nur so viel:

Statoraussendurchmesser: ca 40 cm, also etwas kleiner als
Kurbelwelle dirket mit Rotor verbunden, keine Kupplung...
Gewicht: kann man mit 2 Mann gerade noch tragen, also ca 100 kg...
"Morseeinrichtung" vorhanden!

Zum Abschluss an dieser Stelle noch ein Bild des kaputten Ports:
Bild
Ich glaube mein Grinsen kann man mir die nächsten Tage nicht mehr ausm Gesicht prügeln...
Freuht euch auf eine längere Restaurierung!
Freiwillige Feuerwehr. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit!

Benutzeravatar
MiThoTyN
IG-WaSi Team
Beiträge: 1451
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 00:31

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von MiThoTyN » Freitag 7. Juli 2006, 13:27

*lach* Das is ja saugeil. So ein Glück mus man haben. Ich freue mich sehr, dass wir nun endlich eins (zwei) dieser Dinger in unserem Besitz haben und das Ding erforscht und restauriert werden kann.

Ich freu mich schon auf deinen Bericht hier. Glückwunsch nochmal.

Was haste denn jetzt für beide bezahlt wenn ich fragen darf? Hört sich ja doch sehr nach nem Schnäppchen an. Ich hab die Dinger bei Ebay auch gesehen und hab hier nen ziemlich hohen Preis erwartet. Habs dann aber nicht weiter verfolgt, da ich eh kein Platz hab zum Unterstellen.

Gruß Joachim

Benutzeravatar
HP.D
IG-WaSi Team
Beiträge: 575
Registriert: Samstag 27. März 2004, 14:03
Wohnort: Saarland

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von HP.D » Freitag 7. Juli 2006, 20:18

Glück hat der, der einen Platz hat, um die Teile zu verwaren....
..und im Notfall werden wir über die Medien informiert... Klar, hab auch immer ein Radio eingeschaltet dabei... :-(

Benutzeravatar
MiThoTyN
IG-WaSi Team
Beiträge: 1451
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 00:31

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von MiThoTyN » Samstag 8. Juli 2006, 13:38

Nene .. Der der Platz hat die Teile zu verwahren, hat Platz die Teile zu verwahren. Glück hat der, der so ein Megaschnäpchen gemacht hat mit den Dingern

Gruß Joachim

Benutzeravatar
Der Matze
Harter Kern
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 2. April 2006, 14:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Der Matze » Samstag 8. Juli 2006, 20:51

So...nach der anfänglichen Freude über denn relativ guten Zustand kam heute beim genauen Betrachten der Rotoren die Ernüchterung...
Leider sind beide beschädigt, ob es sich reparieren lässt kann ich noch nicht sagen.

Bilder:
Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6
Bild7
Bild8
Bild9
Bild10
Bild11
Bild12
Bild13
Bild14
Bild15
Bild16
Bild17
Bild18
Bild19
Bild20

Wie es scheint wurden beide bewusst unbrauchbar gemacht, indem man mit einem Hammer auf den Stator geschlagen hat... welchen Sinn das gehabt haben könnte ist mir nicht ganz klar...

Hergestellt wurden sie wohl in England, die Motoren sind von "Villiers", einer Englischen Motoren/ Motorrad-Marke.Alles englisches Gewinde. Zündkerzen fehlen...
Eingesetzt wurden sie in Dänemark, das konnte ich einwandfrei feststellen da an einem ein Pappschild mit einer Adresse in Koppenhagen drauf dran war.
Schild
Hier der Link in Google Maps:Link

Der Stator ist aus Gußeisen, das könnte man schweißen..aber der Rotor aus Aluguß..zumindest sieht er so aus...wie das da mit schweißen ist weiss ich nicht...
Ob die jemals wieder krach machen...
Freiwillige Feuerwehr. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit!

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Rainer » Sonntag 9. Juli 2006, 00:07

Toll!
Mal wieder was neues!

Zwei "Rasenmähersirenen"!

Nachdem wir ja schon elektrische und Handsirenen hier hatten,finde ich diese benzinbetriebenen Exemplare hier super!

Dass das Geheule den Motorlärm übertrifft ,ist ja wohl selbstverständlich!

Im Gegensatz zur Chrysler Sirene kann man hiermit schön durch die Strassen ziehen und die Nachbarn ärgern!

Mfg.rainer

orestis
Harter Kern
Beiträge: 141
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von orestis » Sonntag 9. Juli 2006, 13:42

Very interesting! Strange sirens! Must be very old...

Benutzeravatar
HP.D
IG-WaSi Team
Beiträge: 575
Registriert: Samstag 27. März 2004, 14:03
Wohnort: Saarland

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von HP.D » Sonntag 9. Juli 2006, 20:03

also, ich glaube, den einen Rotor brauch man nur ein bissel zu richten.. der andere ist natürlich übel.
Schde mit dem Stator, aber Krach machts mit Sicherheit trotzdem noch genug.
..und im Notfall werden wir über die Medien informiert... Klar, hab auch immer ein Radio eingeschaltet dabei... :-(

Benutzeravatar
Marco
Harter Kern
Beiträge: 264
Registriert: Freitag 11. Februar 2005, 17:06

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Marco » Sonntag 9. Juli 2006, 22:00

Wie es scheint wurden beide bewusst unbrauchbar gemacht, indem man mit einem Hammer auf den Stator geschlagen hat... welchen Sinn das gehabt haben könnte ist mir nicht ganz klar...
Das sieht in der Tat nach sehr gezielten Hammerschlägen aus. Vielleicht wurden die Sirenen ausgemustert, sollten an Sammler gehen und ein weiterer Betrieb unmöglich gemacht werden. Ich denke da z.B. an Waffen, bei denen der Lauf ausgegossen wird, damit sie nicht mehr benutzbar sind und bedenkenlos in die Hände von Sammlern gehen können. Obwohl, irgendwie hinkt der Vergleich Sirene - Waffe irgendwie... Einen großen Schaden kann man mit diesen Zwillingen doch nicht verursachen.

Das fehlende Teil im Stator könnte man rekonstruieren und einschweißen. Ein Forumsmitglied hat, glaub ich, mal einen gebrochenen Stator einer durch Zusammenschweißen wieder hinbekommen.

Eine schöne Herausforderung!

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Rainer » Sonntag 9. Juli 2006, 23:26

Guß schweißen?

Das muss aber ein Künstler sein!

Und die Benzinsirenen sind aus Aluguss.

Den zu schweissen,dürfte sehr schwierig sein!

Wenn man sie so lässt,könnte es zur Unwuchtbildung kommen undnoch mehr Schaden entstehen,ganz abgesehen davon was passiert ,wenn Bruchstücke umherfliegen und den Sirenenbetreiber treffen!!

Also mir wäre das zu link! Und welcher Idiot kloppt Sirenen kaputt??!!!

Auf dessen Kopf sollte Frankie tanzen!!!


Mfg.Rainer

Benutzeravatar
Niklas
IG-WaSi Team
Beiträge: 1705
Registriert: Samstag 27. März 2004, 21:58
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Niklas » Sonntag 9. Juli 2006, 23:36

Der Stator ist aus normalem Gusseisen, folglich mit den richtigen Elektroden schweissbar. Der Rotor macht da schon eher Probleme, aber wenn man den gesamten Rotor erhitzt, z.B. im Backofen, so ist auch er lötbar. Man muss eigentlich nur mit einer speziellen Lötpaste die zu lötende Stelle vor Oxidation beim Erhitzen schützen.
242

Benutzeravatar
Der Matze
Harter Kern
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 2. April 2006, 14:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Der Matze » Montag 10. Juli 2006, 15:25

Das fehlende Teil im Stator
Die Teile sind zwar abgebrochen, aber es sind alle Bruchstücke vorhanden und werden wohl wieder eingeschweißt...
Freiwillige Feuerwehr. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit!

Benutzeravatar
Der Matze
Harter Kern
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 2. April 2006, 14:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Der Matze » Mittwoch 12. Juli 2006, 22:38

Mein Grinsen ist zurückgekehrt...

Denn heute habe ich aus einem der Anhänger den Rotor ausgebaut und dann einen Motortest gemacht.
Bilder vom zerlegen:
Abziehen des Rotors
Hinter dem Rotor
Startversuch, mit "Anwerfmaschine"
Nochmal
Draussen ging es dann weiter da die Sichtweite in der Werkstatt nach dem ersten kurzen Lauf drastisch gesunken war...

Anschliessend habe ich die schleifenden Stellen des Stators abgeschliffen so das der Rotor frei drehen konnte. Der Beweis

Nachdem wir festgestellt hatten das alles lief haben wir die Sirene ins Auto gepackt und sind für einen Probelauf aus dem Dorf in einen Feldweg gefahren. Eigentlich ist sie beim Betätigen der Morseeinrichtung lauter geworden (mein Vater meint tierisch laut ), aber da das Mikrofon der Kamera runterregelt kommt das net rüber.

Meine anfänglichen Bedenken, dass der Rotor aufgrund der Beschädigungen eine stärkere Unwucht haben könnte wurde glücklicher Weise nicht bestätigt...und auseinander geflogen ist er zum Glück auch net...

Ein bißchen reinigen hat ausserdem gezeigt, dass die beiden unter dem Dreck bestens erhalten sind...


Ankündigen kann ich an dieser Stelle noch, dass ich, sobald ich nen bißchen Zeit habe, eine IMI aufarbeiten werde, die heute per Post kam.
Freiwillige Feuerwehr. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit!

Benutzeravatar
Laatze
IG-WaSi Team
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 2. September 2005, 19:46
Wohnort: Waldbrunn-Ellar / Hessen
Kontaktdaten:

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Laatze » Donnerstag 13. Juli 2006, 01:37

Ich finde die dinger absolut klasse. Wer sich sowas ausgedacht hat, ey....unglaublich......
"Wie kombiniere ich einen Rasenmäher mit einer Sirene....."

Scheint auch ein ziemlich fettes Gemisch zu sein, wie? Lass die doch ma irgendwie freiblasen.......Die qualmt ja.

Siggi
Harter Kern
Beiträge: 411
Registriert: Freitag 4. November 2005, 11:55
Wohnort: Reutlingen

Re: Laute Zwillinge...

Beitrag von Siggi » Donnerstag 13. Juli 2006, 02:27

Der Motor ist der Knaller, der qualmt und klingt wie ein Trabbi ...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast