Fernwirkempfänger auslösen, geht das?

Fragen und Antworten zur Technik von Sirenen, Sirenensteuerungen, Auslösegeräte etc. sowie Grundlagen
Antworten
SirensBW
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 5. August 2020, 15:51

Fernwirkempfänger auslösen, geht das?

Beitrag von SirensBW » Mittwoch 5. August 2020, 16:55

Hallo,

Ich hab mir, beim scrollen durch Sirenen-Posts, gedacht:
Könnte man nicht, indem man auf den Fernwirkempfänger-Frequenzen die jeweiligen Töne abschickt/abspielt, eine mit einem Fernwirkempfänger ausgestattete Sirenensteuerung auslösen? Sicher wäre anders.
Ja, kann sein dass diese Idee schon einmal hier gebracht wurde, habe aber keinen Thread dazu gefunden.

Hier würde ich "einfach" davon ausgehen, dass das senden bestimmter Tonfreqs auf bestimmen Funkfreqs kein Problem darstellen, oder doch?

Und wenn wir schon beim Thema sind: Es würde mit etwas Coding doch auch funktionieren, eine eigene Sirene, z.B. IMI oder S0 etc., starten zu lassen (mit einer entsprechenden Steuerung).
Oder denke ich komplett Falsch?

Für den fall, dass dies kein Problem darstellen sollte, die Frequenzen auf der Frequenz (Ton-freq auf Fernwirkempfänger-freq) auszulesen, ist es dann doch auch möglich mit der entsprechenden Technik darüber informiert zu werden, wenn die Sirene aktiviert wird.
Genug geschrieben.
Freue mich über jede Antwort!
SirensBw

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1511
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Fernwirkempfänger auslösen, geht das?

Beitrag von hoffendlichS3 » Mittwoch 5. August 2020, 22:10

Eigentlich wollen wir hier solche Sachen nicht weiter Thematisieren,
denn es ist jedes mal auch wieder für Leute eine Hilfe, die damit Unfug treiben können. (zu deinem Zitat: "Ja")

Grundsätzlich:
-FWE's sind eigentlich immer auf Frequenzen die du nicht nutzen darfst
-Die Schleifen der Sirenen unterliegen den BOS-Bestimmungen und sind vertraulich

Wenn du aber einen FWE hast, der auf eine Freue Frequenz gequarzt/Umgebaut ist,
kannst du die Schleife die dort im FWE eingelötet ist über die Frequenz senden, mit dem Doppelton
und er würde dann das dem Doppelton entsprechende Signal auslösen.
Das ist auch nicht verboten, da kann dir keiner Probleme machen. Nutze nur wenn es geht Frequenzen die für
Datenkommunikation vorgehalten werden, damit du nicht den Sprechfunk belastest.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Troubadix
Harter Kern
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 18:42

Re: Fernwirkempfänger auslösen, geht das?

Beitrag von Troubadix » Samstag 8. August 2020, 11:51

Was bleiben denn da für Frequenzen? Selbst die Jedermann-Frequenzen wie für PMR446 oder der (frequenzmässig allerdings sehr "unhandliche") CB-Funk im 11m-Band sind eng reglementiert, was die Geräte angeht, mit denen man die jeweiligen Bänder nutzen darf.

Die einzige Möglichkeit hier wirklich legal zu experimentieren ist meiner Ansicht nach vermutlich, eine Amateurfunker-Lizens zu machen. Dann darf man eine ganze Reihe Frequenzen ausdrücklich auch "experimentell" nutzen, denn genau das ist auch Sinn und Zweck des Amateurfunks. Aber auch dort gibt es Regeln. Eisernes Gesetz ist z.B., dass die Bänder in keiner Weise geschäftlich/beruflich genutzt werden dürfen. Das ganze ist eine relativ eingeschworene Gemeinschaft, glaube ich zumindest. Die Vereine betreiben sogar überall in Deutschland Relais im 70cm und 2m-Band. Rein technisch wären die prima geeignet um mit richtig Reichweite auch irgendwelche Auslöse-Signale weiter zu leiten. Ich glaube aber, dass diese Relais ausschliesslich dem klassischen Sprechfunkbetrieb vorbehalten sind, aber ich bin da nicht ganz auf dem Stand der Vorschriftenebene. Aber es gibt da auch mit experimentellen Relais wohl viele Möglichkeiten zum spielen. Aber wie gesagt, dafür brauchts dann eine Amateurfunklizens.

Edit:
Dass man im alten analogen BOS-Funk mit den heutigen technischen Mitteln, die auch jedermann zur Verfügung stehen, ziemlich leicht das Alarmsystem böse "sabotieren" könnte, weis wohl jeder, der sich nur ein wenig für Funk interessiert. Programme zum generieren und sicher auch Auslesen von Codes findet man... Was in den 80ern nur mit Fachwissen und der "Lizenz zum löten" möglich war, wäre heute deutlich leichter und komfortabler zu realisieren. Parallel zu dieser Entwicklung entzieht sich der BOS-Funk durch die Umstellung auf Digital wieder diesen Möglichkeiten. Ich bin eigentlich erstaunt, dass es wohl immernoch Gegenden gibt, wo noch auf 2- und 4-Meter analog gearbeitet wird.

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1511
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Fernwirkempfänger auslösen, geht das?

Beitrag von hoffendlichS3 » Samstag 8. August 2020, 13:50

Naja, du kannst ja in deinen FWE einfach eine zugelassene Freenet/PMR-Handfunke reinsetzten
und mit dem Audioausgang auf die leiterplatte gehen. Da wiedersprichst du keinen bestimmungen.

Im Freenet ist z.B. Ein Kanal für Datenfunk vorgesehen, habe ich mal in einer Tabelle gelesen.
Da kannst du dann auch Tonfolgen rausballern wie du magst...
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Totusignotus
Harter Kern
Beiträge: 496
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 17:10

Re: Fernwirkempfänger auslösen, geht das?

Beitrag von Totusignotus » Donnerstag 27. August 2020, 17:00

Der Umbau von Fernwirkempfängern für PMR, Freenet, CB-, oder Amateurfunk ist technisch problemlos machbar. Der FWE funktioniert im Wesentlichen so:
FM-Signal -> Demodulator -> Audiosignal -> Fünftonspule/Stimmgabeln oder Mikroprozessor
An der Stelle, wo das Audio vorliegt (NF) muss statt dem eingebauten Empfänger ein externer Empfänger angeschlossen werden. Ich empfehle nur dringend die Arbeit nur unter Anleitung von qualifiziertem Fachpersonal auszuführen, denn
- im FWE gibt es Leiterbahnen, die 230V Spannung führen. Ohne zu wissen, welche das sind und wo man nicht drankommen darf, ist das nicht ungefährlich
- es muss geprüft werden, ob der Eingang des Auswerters auf einem Potential liegt und ggf mit einem RC-Hochpass eingespeist werden. Sonst ist nachher womöglich der Empfänger, der FWE oder beides kaputt.
- Empfang von Amateurfunkfrequenzen ist laut Gesetz problemlos möglich, zum Senden ist jedoch zwingend eine Lizenz erforderlich. Die Aussendung muss mit dem persönlichen Rufzeichen des Aussenders gekennzeichnet sein.

Ja, das Amateur-Relaisnetz ist analog (wie auch digital) sehr gut ausgebaut und andere Anwendungen als Sprechfunk sind absolut zulässig, so lange die Aussendung eindeutig einer Person oder automatisch wirkenden Anlage zuzuordnen ist. Einen FWE im Relais-Oberband zu betreiben, kann (Lizenz vorausgesetzt) für manche Anwendungen sinnvoll sein (z.B. Fernwirk-Reset von Anlagen). Eine Sirene würde ich damit aber nicht unbedingt ansteuern. Denn Funker sind von Natur aus neugierig und sobald jemand kapiert hat, was die Tonfolge auslöst, wirst Du rund um die Uhr Spaß haben :-)

Oder Du machst es auf die ganz harte Tour und baust/kaufst einen POCSAG-FWE, den Du auf 439,9875MHz im Amateur-Funkrufnetz betreibst. Aber auch da besteht das Risiko, dass jemand die Bedeutung der Auslösesequenz richtig interpretiert und gelegentlich mal "durchklingelt".

Daher würde ich für so was Freenet vorschlagen. Keine Rufzeichenbindung und keine Verpflichtung, irgendwem Auskunft über Deine Anwendung zu geben, so lange die gesetzlichen Vorgaben zu Sendeleistung und Sendedauer eingehalten werden.
Die Sirenensammlung in bewegten Bildern.
"Wer bewirkt, daß dort, wo bisher keine Sirene stand, nunmehr eine Sirene steht, der hat mehr für ein Volk geleistet als ein Feldherr, der eine Schlacht gewann." - Friedrich der Große

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast