Seite 9 von 9

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Mittwoch 17. Oktober 2018, 19:22
von Niklas
Ich weiß, ich bin spät dran, aber ich hab es in einem Patent gefunden.

Alles was ich hier zuvor geschrieben hatte war Mist.
Der Heulton wurde tatsächlich durch das direkte Umschalten der Drehzahlen generiert.

Ende der Meldung.

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Mittwoch 17. Oktober 2018, 22:15
von hoffendlichS3
Krass, das geht natürlich auf die Mechanik.

Ist dann ja kein richtiger Heulton sondern high-low quasi.

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Mittwoch 17. Oktober 2018, 22:50
von GüldnerG45
Mensch, jetzt habt ihr mich auch neugierig gemacht mit eurer Sachsenwerk...
Und das könnte evtl. die Steuerung dazu sein:

https://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/d ... &pdfpage=1

Einfach mal alle 5 Seiten durchblättern, sind auch Schaltpläne drin.

Gruß
Markus

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Mittwoch 17. Oktober 2018, 23:16
von Landfranke
GüldnerG45 hat geschrieben:
Mittwoch 17. Oktober 2018, 22:50

https://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/d ... &pdfpage=1
Entweder der Link ist kaputt, oder der Server vom Patent- u. Markenamt...
Bild

MfG
Der Landfranke

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Donnerstag 18. Oktober 2018, 11:08
von Niklas
Hier noch meine Quelle!
Sachsenwerk_Schaltung.jpg

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Freitag 19. Oktober 2018, 15:52
von Totusignotus
Dass die Umschaltung damals tatsächlich genutzt wurde, lässt sich in einer Aufzeichnung von Youtube nachvollziehen
https://www.youtube.com/watch?v=t8Vwk4exkzs&t=40
Im Spektrum kann man sehen, dass die Sirene von der hohen Drehzahl "weich" runterdreht und die Tonhöhe (und damit auch die Drehzahl) auf eine stabile tiefe Lage zuläuft und fast konstant wird, bevor wieder auf "high" umgeschaltet wird. Das bedeutet, dass der Motor noch immer Energie bekommt, aber nicht mehr genug, um die hohe Drehzahl zu halten. Zugegeben, man muss genau hinschauen, aber ich glaube es ist erkennbar. Leider hat die historische Aufzeichnung viel Hall und Hintergrundgeräusche.
https://www.youtube.com/watch?v=u8ac09EB8KU
Das zweite Bild zeigt das Spektrum einer "modernen" Steuerung, hier ist keine stabile Lage erkennbar und der Abfall von der hohen Drehzahl zeigt eine klare Kante.

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Freitag 19. Oktober 2018, 17:14
von Fahrradklingel
Die Idee mit dem Spektrum ist sehr gut, allerdings kann mich die Schlussfolgerung angesichts der Aufnahmequalität und des Fakts, dass mehrere Sirenen zu hören sind (am Anfang sogar zwei mit sehr naher Taktung), nicht überzeugen.

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Freitag 19. Oktober 2018, 23:55
von Niklas
https://youtu.be/W4yZ2kDQOWc

Ab 13:31 ganz klar zu hören!

Jetzt will ich auch so ne Sachsenwerk!

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Samstag 20. Oktober 2018, 10:18
von hoffendlichS3
Hört man definitiv ja. geile Sache. Muss ja früher einige Sachsenwerk gegeben haben.

Aber ich denke auch das umschalten trägt dazu bei das sie sowieso in der Drehzahl so schnell runter kommt.
Ich erinnere mich an ein Video wo sie durch einfaches abschalten des Motor überhaupt nicht runter kommt.

Re: Restauration der Sachsenwerk aus Wildau

Verfasst: Mittwoch 24. Oktober 2018, 22:28
von Krautscheid
Dat is mal ne jeile sache diese restauration und die Fliegeralarm Funktion der sachsenwerk KLingt hochintressant wie der allgemeine alarm der Scfhweiz mit elektronischen sirenen erzeugt.