Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Berichte über komplette Restaurationen von Sirenen und Zubehör, bzw. Eigenbauten von Sirenen, Steuerungen und Zubehör
Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Sonntag 12. März 2017, 23:52

Moin Gemeinde!

Durch Rene bin ich an eine FmSi 40 gekommen, die auch noch in recht gutem Zustand ist.
Jetzt habe ich die Typenschilder demontiert und sauber gemacht.

Jetzt das geile, es stellt sich heraus, es ist gar keine FmSi 40 !
Auf Beiden Typenschildern (Hochton und Tiefton) Steht: "DM hr 45" und unten "L135"

Die genaue Bezeichnung der Hochtoneinheit: "DM hr 45/2a14" unten "L135 5kw Aufn. 10min"
Die genaue Bezeichnung der Tieftoneinheit: "DM hr 45/S2" unten "L135 3,6kW Aufn. 10min"

Demnach nichts mit FmSi 39 und FmSi 41. Da die Sirene Baujahr 1937 ist vermute ich den Vorgänger der FmSi40.
Bilder der Restauration werden dann nach und nach hier mit eingestellt werden wenn es wärmer wird.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Niklas
IG-WaSi Team
Beiträge: 1702
Registriert: Samstag 27. März 2004, 21:58
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Niklas » Montag 13. März 2017, 18:28

Die Angaben stammen aus Werbepapieren der Firma Siemens selbst.
Kann natürlich sein, dass die werksinterne Bezeichnung davon abweicht.
Die Reichsluftschutzgenehmigung des Sirenenaggregats "L135" ist die selbe.

Ich schaue nachher mal in mein schlaues Buch...

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Montag 13. März 2017, 20:49

Auf jeden Fall hat sie die Kennummer RL4-37/3 und der "Vertrieb gemäß §8 Luftschutzgesetzes genehmigt"
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Fahrradklingel
Sirenenexperte
Beiträge: 901
Registriert: Freitag 20. Februar 2009, 16:49

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Fahrradklingel » Montag 13. März 2017, 21:34

Schaut mal in diesen Thread. Da ging es auch um L vs. Fm Si.

Benutzeravatar
Niklas
IG-WaSi Team
Beiträge: 1702
Registriert: Samstag 27. März 2004, 21:58
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Niklas » Montag 13. März 2017, 21:42

Hab zwar noch nicht im Buch nachgesehen, aber es ist durchaus plausibel,
dass durch den Wechsel des Produktionsunternehmens (S&Halske, seinerzeit Fernmeldetechnik)
zu Siemens & Schuckert, die interne Bezeichnung auch einen Wechsel erfahren hat.

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Montag 13. März 2017, 21:54

Fm ist ja Fernmeldebau gewesen, kann schon sen weil DM am Anfang könnte für Drehsrommotor Stehen.

Wenn dazu jemand Dokumente hat sehr gerne einscannen und hier einstellen.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Teefix
IG-WaSi Team
Beiträge: 600
Registriert: Freitag 15. Juni 2007, 23:56
Wohnort: Schleswig/Bietigheim-Bissingen
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Teefix » Freitag 31. März 2017, 12:50

Zeigst du uns auf Bilder davon???

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Samstag 30. Dezember 2017, 22:03

Sooooo Leute...

Jetzt habe ich die FmSi40 schon neun Monate, über den Sommer wollte ich sie fitmachen, aber der Zustand der sich da
dieses Jahr abgespielt hat war ja kein Sommer, die paar warmen Tage wurden daher dann für anderes genutzt.

Nun habe ich die Sirene von meinem Vater und Bruder laut fluchend in meine Werkstatt bringen lassen.
Der Tieftöner ist wohl vertretbar vom Gewicht, aber der Hochtöner ist sauschwer.
Den Motor alleine bekomme ich kaum hoch.

Denne habe ich die FmSi40 heute mal zerlegt!
Alles ging schneller als ich bei so manger E57 dran saß.
Alle Schrauben gingen los, nicht abgerissen, nicht zusammen festgerostet oder so.
Material hat Sie aber einiges doch gelassen, gerade am Tieftonteil hinterm Rotor.
Dort waren ja wie ich festgestestellt habe die Stehbolzen vom Motor sowieso schon komplett weggerostet.
Daher lies sich der Motor vorweg ja auch schon so abnehmen.

Der Hochtonteil ist in gutem Zustand, die Ports wie bei den alten L141 oder L52D etwas angerostet, aber nichts schlimmes.

Die Rotoren sind gelb eloxiertes Aluminium, das im Sichtbaren Bereich später schwarz lackiert wurde.
Auch muss die Sirene schon neu gelagert worden sein, denn ich glaube nicht das 1937 Lager verbaut
wurden von FAG mit der Aufschrift "Made in Germany" und das noch mal auf Französisch.

Ihr dürft raten was für Lager drin sind..... Es sind tatsächlich 6205 wie bei der E57.
Dort sind offene Lager verbaut, machen hier auch Sinn denn die Sirene hat ja Abschmierstellen für die Lager.
Die inneren Lagerdeckel des tieftonteils sind aus Aludruckguss und haben schon gelitten, evtl. muss ich da neue drehen.
Am Motorklemmbrett zum Durchklemmen im unterem Gehäuse an den Tieftonteil ist mir ein Stift abgerissen.

Also alles in allem ganz tragbar. Die Motoren und Rotoren werde ich selber machen, ebenso die Kleinteile,
die beiden Statoren werde ich wie immer zum Glasperlenstrahlen und Grundieren geben.

Sooooo und jetzt gibts erstmal ein paar Bilder :-)
Zuletzt geändert von hoffendlichS3 am Samstag 30. Dezember 2017, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Samstag 30. Dezember 2017, 22:10

Ersmal habe ich mir den Tieftonteil vorgenommen:

Der Tieftonteil auf der Werkbank
IMG_2597 (Klein).JPG

Die Mutter und ebenso das Sicherungsblech gingen super runter.
Interessant war, das auf dem rotor eine Scheibe war die mit dem Stift gegen Verdrehen gesichert ist.
Das Blech war dann gegen die Mutter und gegen diese Scheibe abgekantet.
IMG_2599 (Klein).JPG

Schnell einen Abzieher bauen:
IMG_2600 (Klein).JPG

Der rotor rutschte Butterweich von der welle und ZACK sah es so aus.
Zu sehen das die vier Bolzen an den Stegen schon geggerostet sind.
IMG_2602 (Klein).JPG

Unteren Lagerdeckel abgenommen:
IMG_2605 (Klein).JPG

Oberen Lagerdeckel Demontieren:
IMG_2606 (Klein).JPG

Und Schon konnte der Motor Runter:
IMG_2607 (Klein).JPG

Hier noch mal gut die Bolzen zu sehen die abgerostet sind:
IMG_2608 (Klein).JPG

Klemmbrett demontieren:
IMG_2611 (Klein).JPG

Rotor raus, Lager usw. Habe ich auch mit abgezogen, dazu aber keine Bilder:
IMG_2612 (Klein).JPG
Zuletzt geändert von hoffendlichS3 am Mittwoch 3. Januar 2018, 20:57, insgesamt 5-mal geändert.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Samstag 30. Dezember 2017, 22:15

Dann ging es an den Hochtonteil:

Mal um zu sehen was das wirklich für ein Trümmer ist, den IKEA-Hocker kennt wohl jeder:
IMG_2596 (Klein).JPG

Auch hier, Mutter usw. Wie gewohnt leicht zu demontieren, Rotor mit gleichem Abzieher abziehen:
IMG_2614 (Klein).JPG

So sah es dann darunter aus:
IMG_2615 (Klein).JPG

Auch hier, Muttern und Schrauben schnell und einfach zu lösen:
IMG_2616 (Klein).JPG

Zack war der Stator runter und so sah der Motor dann aus, immernoch gute 45 Kilo!
IMG_2617 (Klein).JPG

Motorläufer raus:
IMG_2621 (Klein).JPG

Ansicht von unten:
IMG_2622 (Klein).JPG

Lager abziehen:
IMG_2623 (Klein).JPG

Klemmbretter mit Trägerplatte demontieren:
IMG_2619 (Klein).JPG

Und dann das Ganze erstmal verstauen:
IMG_2626 (Klein).JPG

Soooo das wars erstmal wieder, ich werde weiter berichten, von den Reinigungsarbeiten werde ich aber nicht alzuviel
dokumentieren.
Zuletzt geändert von hoffendlichS3 am Mittwoch 3. Januar 2018, 20:58, insgesamt 2-mal geändert.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1685
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Samstag 30. Dezember 2017, 23:41

Fein fein.
Doch ne große Sauerei aber ich denke mal, die bekommst du wieder hin.
Bin auf mehr gespannt :-)

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Sonntag 31. Dezember 2017, 19:25

Danke Rene! Wenigstens eine Resonanz....

Ich habe heute den Motor des Hochtöners auf den Kopf gedreht und von unten satt mit Zitronensäure eingepinselt.
Sandstrahlen kann und will ich den da nicht, und der ist so Verwinkelt anders kommt man da nicht dran.
Das darf jetzt bis morgen einweichen, dan wird nachgesehen, evtl. noch bis Montag.

Auch die Kleinteile der Klemmbretter und die ganzen Schrauben habe ich in Zitronensäure eingelegt.
Den Abgerissenen Bolzen am Klemmbrett habe ich ebenfall repariert.
Auch habe ich aus der Kabeleinführung die Verschraubungen herausgedreht,
und dann einen Posten Kleinteile zum Sandstrahlen zusammen gesammelt, das werde ich wohl selber machen.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Montag 1. Januar 2018, 18:42

Heute ist wieder was passiert, ihr kennt mich ja, wenn ich dabei bin bin ich dabei^^

Ich habe die Rotoren gerade in die Badewanne geworfen zum einweichen in Waschpulver.
Gewogen habe ich sie auch, beide Rotoren wiegen laut Personenwaage gleich viel: 5,9 Kilo.

Im Keller habe ich vom Motor die Zitronensäure abgewaschen und ihn anschließend mit Brunox gepinselt.

Die Lager habe ich entfettet und da sie alle sauber laufen und keine Riefen haben werde ich sie wieder verbauen.
Anschließend eingeölt und erstmal in einer Tüte verstaut.

Die Kleinteile habe ich heute auch aus der Zitronensäure genommen mit vollem erfolgt, wie gewohnt.
Jedoch werde ich trotzdem wohl die meisten Schrauben neu machen in verzinkt.
Heute dann noch die Zugschrauben vom Hochtöner und eine der Kabelschellen in Zitronensäure geladen.

So ein paar Bilder gibts, wenn auch nix spannendes^^

Motor ordentlich mit Allzweckreiniger und Wasser abwaschen, dann mit dem Heißluftfön getrocknet:
IMG_2634 (Klein).JPG

Anschließend mit Brunox eingepinselt, jetzt muss neues bestellt werden:
IMG_2636 (Klein).JPG

Da auch das Klemmengehäuse Zitronensäure innen behandelt wurde hier die gleiche Prozedur:
IMG_2637 (Klein).JPG

So das wars ertmal, vielleicht mache ich noch Bilder von den Rotoren :-)
Zuletzt geändert von hoffendlichS3 am Mittwoch 3. Januar 2018, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Glockengießer
Harter Kern
Beiträge: 319
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:34
Wohnort: 90469 Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Glockengießer » Montag 1. Januar 2018, 19:21

Du machst ja riesen Fortschritte bei der Instandsetzung des guten Stücks... Ich warte schon gespannt auf die weiteren Schritte der Operation. Ist schon eine Idee vorhanden, welche Farbtöne soll das gute Stück später mal bekommen soll?

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1386
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Montag 1. Januar 2018, 21:00

ja klar, die Sirene wird komplett schwarz, wie original eben :-)

Die Rotoren werde ich mal sehen.
Nach dem Reinigen fielauf sie sind NICHT eloxiert, nur Schwarz angelackt.
Wenn ich wen günstiges finde lasse ich sie eloxieren, ansonsten Pullvern in was was annähernd so aussieht.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste