Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Berichte über komplette Restaurationen von Sirenen und Zubehör, bzw. Eigenbauten von Sirenen, Steuerungen und Zubehör
Benutzeravatar
HaumeiFranzP
Sirenenexperte
Beiträge: 1082
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 17:46

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von HaumeiFranzP » Montag 1. Januar 2018, 21:13

Geilomat, das wird mit Sicherheit gut! Da fallen mir gleich wieder meine Baustellen ein...
Lord of the 8-port-sirens

Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1682
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Montag 1. Januar 2018, 21:33

Wow Mensch, du klotzt ja ran^^ ich glaub ich muss mal beiziehen :-D
Das mit Zitronensäure hab ich ja auch mal probiert allerdings hab ich bisher nur ein mal etwas mit einem Tauchbad entrostet und nicht etwas damit eingepinselt. Normalerweise müsste man das ganze mit irgendwas andicken und mit Folie abdecken damit das besser und länger reagieren kann. Allerdings sollte man auch aufpassen in Sachen Zitronensäure... hab mal gelesen das das Zeug gern das Metall am Rand schwächt.

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Montag 1. Januar 2018, 22:27

Naja zu lange darf es nicht drauf bleiben das ist klar, dann frisst es Metall auch weiter an.

Ich hab ja den Motor dann mit Frischhaltefolie eingewickelt das es nicht abtrocknet sondern feucht bleibt.
Dann eben heute wie gesagt ordentlich mit Pinsel abgewaschen. Dann Brunox und fertig.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1682
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Dienstag 2. Januar 2018, 17:30

Aha okay. Eine Idee wäre es wohl die Säure mit Mehl etwas anzudicken. Hab ich mal mit Essig und Salz gemacht, eine gute Brühe um Messing wieder sauber zu kriegen.

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Dienstag 2. Januar 2018, 21:06

So ich habe noch mal Bilder vom Rotoren reinigen gestern:

In der (Acryl *kotz*)-Badewanne:
IMG_2638 (Klein).JPG

Abgebürstet und am abdampfen:
IMG_2639 (Klein).JPG

Und die Zugstangen vom Hochtöner noch in Zitronensäure eingelegt:
IMG_2641 (Klein).JPG
Zuletzt geändert von hoffendlichS3 am Mittwoch 3. Januar 2018, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Dienstag 2. Januar 2018, 21:10

So heute habe ich die Zugstangen ausgepackt und abgespült, gleich Flugrost.
Egal, das Brunox sollte morgen kommen, dann kommts gleich drauf.

Dann habe ich eine Stunde lang den Motor mit der Flex und Drahtbürste entrostlackt:
IMG_2647 (Klein).JPG

Auch "ERDE" und Drehrichtungspfeil sind noch gut zu sehen:
IMG_2648 (Klein).JPG

Leider habens die Motordrähte nicht ganz schadfrei überstanden, die müssen wohl doch neu isoliert werden:
IMG_2649 (Klein).JPG

Gesamtansicht Motor, sollte kein Problem sein die zu erneuern:
IMG_2651 (Klein).JPG

Der alte Lack war doch sehr widerstandsfähig, dort wo er noch war....
Des wars dann für heute, wir hören uns :-)
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
HaumeiFranzP
Sirenenexperte
Beiträge: 1082
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 17:46

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von HaumeiFranzP » Dienstag 2. Januar 2018, 21:24

Sieht schon richtig gut aus ohne Rost und Schmadder. Nur mit der Badewannenaktion hätte ich nicht kommen dürfen... Hab mir vorletztes Jahr für solche Aktionen ein großes Mörtelfass zugelegt und darin den Rotor für meine Siemens-E57 mit der Heißwassermethode "entschichtet".
Lord of the 8-port-sirens

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Dienstag 2. Januar 2018, 21:32

Alle Schrauben sowie die Rohre für die Schmiernippel sind übrigens auch schon alles bestellt.

Bei den Rohren ist wieder Handwerkliche Kunst gefragt, siehe Kühlwasserrohre vom PA203 :-)
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Mittwoch 3. Januar 2018, 20:56

Wie könnt's anders sein, heute gings wieder weiter :D

Solange ich auf DHL mit dem Brunox gewartet habe, habe ich noch mal die Wicklungsenden am Hochtöner neu gemacht.
Anschließend habe ich mit einer langen Drahtbürste den Raum zwischen Motorpaket und Motorgehäuse gereinigt.
So habe ich da allen losen Rost los weg bekommen :-)

Dann habe ich den Motor vom Tieftöner sauber gemacht, vorher noch die Wicklungsenen auch hier abgeschnitten.
Gereinigt wurde wieder mit Flex und Topfbürste. Auch hier habe ich dann noch die Zwischenräume gereinigt.

Anschließend habe ich bei beiden Motoren die Zwischenräume mit einer Zahnbürste innen mit Brunox ausgepinselt.
Sowohl das Gehäuse innen, als auch das Wicklungspaket.
Anschließend habe ich beide Motoren aussen mit Brunox zwei mal gepinselt.

Zuletzt habe ich noch vorm hochgehen die Wicklungsenden am Tieftöner neu angesetzt, morgen dann noch einwicklen.

So nun gibts wieder Bilder :-)

Wicklungsenden eingekürzt:
IMG_2654 (Klein).JPG

Drei Wicklungsenden an einem Ende angesetzt, gechrimpt und verlötet:
IMG_2656 (Klein).JPG

Anschließend dann auch die andere Seite ebenso:
IMG_2657 (Klein).JPG
Isoliert mit doppelt Schrumfschlauch und angelegt:
IMG_2658 (Klein).JPG

Und Anschließend mit Stoffstreifen gebunden. Nachher kam noch Isolierlack über alles drüber:
IMG_2659 (Klein).JPG

Motor der Hochtoneinheit "gebrunoxt":
IMG_2660 (Klein).JPG

Motor der Tieftoneinheit "gebrunoxt":
IMG_2661 (Klein).JPG

Morgen gehts dann weiter, die Leitungen der Tieftoneinheit müssen gebunden werden, und dann muss langsam
mal Teile gestrahlt werden... Sonst habe ich noch Leerlauf^^
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
FunkerVogth
IG-WaSi Team
Beiträge: 1489
Registriert: Montag 12. April 2004, 20:45

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von FunkerVogth » Mittwoch 3. Januar 2018, 22:23

dieses Brunox ist zu empfehlen?

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Donnerstag 4. Januar 2018, 10:47

Also ich nehme es jetzt bei solchen Sachen als Grundierung.
Natürlich wird vorher genauso entrostet wie bei "normaler" Grundierung.
Ich gehe davon aus dass das Brunox einfach noch Rostreste erlegt und besser vor Neukorrosion Schützt.

Bis jetz habe ich damit zumindest nichts negatives erfahren, auch zwei blanke Roststellen unterm Auto habe ich nur
mit der Drahbürste entostet und Brunox drauf, seit einem Jahr kein neuer Rost.
Die L141 ist auch mit der Drahtbürste entrostet und dann mit Brunox grundiert.

Auf jeden fall ist es dann eine Epoxidgrundierung die deutlich Widerstandsfähiger ist als normale.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1682
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Donnerstag 4. Januar 2018, 18:54

Krass. Das alte Schätzchen sieht später besser aus wie neu :-D
bin echt auf weiteres gespannt!

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Freitag 5. Januar 2018, 21:14

Soooo, gestern habe ich den Motor vom Tieftöner fertig eingewickelt.
Dann habe ich noch eben die Zugbolzen des Tieftöners neu gemacht, schön auf der Drehe Gewinder drauf geschnitten.

Heute wurden die Zugbolzen dann mit Autogen noch warm gemacht und an je zwei Stellen abgeflacht, die die originalen.
Dann kam Farbe ins Spiel, beide Motoren habe jetzt ihre doppelte Farbschicht in Tiefschwarz Matt.

Morgen habe ich Termin beim Pulverer und kann dort das ganze Kleinkram strahlen.
Da kommt dann natürlich gleich Brunox drauf, damits garnicht erst wieder korrodiert. *grins*
Davon gibts morgen dann Bilder, heute gibts nur welche von den Fertig gelackten Motoren:

Hochtöner gelackt, das dunkelt noch nach, auf dem Bild ist es Frisch:
IMG_2664 (Klein).JPG

Tieftonmotor natürlich auch gleich zwei mal gelackt:
IMG_2662 (Klein).JPG

Und die Bolzen natürlich auch:
IMG_2665 (Klein).JPG

So und nun an die, die immer sagen es lohnt nicht jeden Scheiß wie die Motorlüfterhaube ewig aufzuheben:
Hier am Tieftöner sieht mans, ich habe vor sechs Jahren schon gespürt ich bekomme mal eine FmSi40, und da passt der genau drauf :D
Desshalb hebe ich so viel Scheiße auf^^
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1682
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Freitag 5. Januar 2018, 21:54

Hehe sehr fein. Mann was macht mich das jetzt schon wieder Neidig... wenn ich dann mal da bin und sie läuft fang ich's weinen an :-D

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1402
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Freitag 5. Januar 2018, 22:10

Naja sie ist ja auch von dir, aber wie nun bewiesen ist, in gute Hände!
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste