Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Standorte, Fakten, Bilder von/über E57, Elektror, Sachsenwerk, etc. sowie unbekannte Sirenen
eiserner Wolf

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felse

Beitrag von eiserner Wolf » Donnerstag 10. Juli 2008, 23:42

Also zum Sound der Sirene glaube ich das die genauso laut ist wie eine . Nur der Ton ist härter und zwar wegen dem Schutzdach zwischen Luftein und austritt. Dieser verhindert einen sogenannten akustischen Kurzschluss.

Bei einem akustischen Kurzschluss löschen sich Schallwellen, die von einem Lautsprecher abgestrahlt werden, gegenseitig aus, und zwar dann, wenn die von der Vorderseite einer Membran abgestrahlte Schallwelle ungehindert zur Membranrückseite gelangen kann. Diesen Druckausgleich verhindern Schallwände und Lautsprecherboxen. Die abgestrahlte Schallwelle kann dabei nicht unmittelbar zur Membranrückseite, sondern der Schallweg wird verlängert. Und genau das macht das Schutzdach. Die Sirene baut auch einen Druckunterschied auf wenn sie schließt und öffnet.
Die Erbauer der Sirene haben also gute Arbeit geleistet.

Das Video finde ich etwas unheimlich wenn ich noch ein Kind währe und beim Spatziergang mit der Mutter solch ein Heuler neben dem Gebüsch entdeckt hätte, währe ich mit einem Schreianfall dafongelaufen.

Torty

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felse

Beitrag von Torty » Freitag 11. Juli 2008, 01:42

Das ist das schönste Sirenenvideo, was ich jeweils gesehen und gehört habe ! Ansonsten schließe ich mich den anderen an.

Benutzeravatar
Lynx112
Harter Kern
Beiträge: 483
Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 03:31

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felse

Beitrag von Lynx112 » Samstag 12. Juli 2008, 15:23

wahnsinnig, der michel verdient einen oscar

echt gelungen !!!

ob die in mayschoß wohl wissen, was für ein schätzchen sie da auf dem rebberg stehen haben ?

WEHRWOLF
Neuling
Beiträge: 25
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 13:05

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von WEHRWOLF » Montag 23. Februar 2009, 15:32

auch ein lob von mir !!!

das ist mal eine coole sirene !!!
ist sie denn jetzt mal anhand ihres typenschildes eindeutig identifiziert worden ???

cooles video und endlich sieht man auch mal details !!!
an die meisten sirenen kommt man ja auch nicht wirklich nah ran......

was meint ihr ? welches ist die grösste robusteste und massivste WK2 sirene ?

sachsenwerk ? siemens ? oder elektror ?

am besten auch mit modellangabe........

habe jetzt schon PLANLOS einige gekauft würde aber gerne geziehlt nach dem non plus ultra für meinen bunker suchen ! und wo bekomme ich schon so viele fachmänner auf einen haufen wie hier......

Gruß HANS

Troubadix
Harter Kern
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 18:42

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Troubadix » Sonntag 2. August 2009, 23:24

Hallo zusammen,

erstmal möchte ich vorausschicken, dass dies mein erster Beitrag hier ist. Das ist ja wirklich interessant hier. Erstaunlich zu welchen Themenkreisen es alles Fans und Foren gibt.

Aber zum Thema hier:

Angeregt durch diesen Thread habe ich der Weinbergsirene am letzten Samstag (1. August 2009) auch mal einen Besuch abgestattet. Der Probealarm ging recht pünktlich gegen 12:30 Uhr los. Da ich es nicht auf den Berg geschafft habe (bin nach einem Arbeitsunfall noch etwas schlecht zu Fuß) habe ich mir das Spektakel aus einiger Entfernung ungestört vom leeren Sportplatz gegenüber aus angetan. Hier ein Foto von meinem Ausblick:

http://fotoalbum.freenet.de/mediapool1/ ... 37634E.jpg

...wie man sieht mit Blickkontakt aus etwa 100m Entfernung! Ich dachte mir, dann bekommt man auch gleich noch etwas Tal-Akustik mit (was dann auch so war!).

Eine Tonaufnahme habe ich auch gemacht, sogar relativ aufwendig mit zwei externen Kondensatormikrophonen (Stereo), und abgesehen vom Strassenlärm hört sich die Sache auch ganz nett an. Leider klappt mein Webspace für derartige Audios derzeit nicht, so dass ich die Tonaufnahme bedauerlicherweise im Moment nicht hier einstellen kann. Später klappts hoffentlich wieder.

Hier sieht man sehr schön, wie das gute Stück idyllisch eingerahmt von Weinbergen mitten in dem Talkessel steht:

http://fotoalbum.freenet.de/mediapool1/ ... 37634E.jpg

Interessant finde ich auch die folgende Konstellation. Ein Anbau des Feuerwehrgerätehauses unter der Sirene wurde mit einer Nachbildung von Picassos Bild "Guernica" versehen. Picasso malte das Originalbild als Reaktion auf die Zerstörung der spanischen Stadt Guernica 1937 im Spanischen Bürgerkrieg. Die Stadt wurde damals von der deutschen Fliegerstaffel "Condor" bombadiert und zerstört. Ob sich jemand etwas dabei gedacht hat, ausgerechnet so ein Bild unter eine originale Weltkriegssirene zu platzieren, wäre mal interessant zu wissen.

http://fotoalbum.freenet.de/mediapool1/ ... 37634E.jpg


Gruss:
Thomas
Dateianhänge
DSC_3660.JPG
Der Veteran zwischen Weinreben...
DSC_3661.JPG
So schauts aus auf dem Mayschoßer "Dorfplatz" mit dem rustikalen Heueler drüber.
DSC_3663.JPG
irgendwie passend: Eine Kopie von Picassos "Guernica" unter der Kriegssirene...
Zuletzt geändert von Troubadix am Mittwoch 5. August 2009, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.

Ralph
IG-WaSi Team
Beiträge: 1107
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 15:26
Wohnort: Langlingen

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Ralph » Montag 3. August 2009, 09:57

Erstmal herzlich Willkommen bei uns im Forum!
Sehr schöne Bilder hast du da gemacht! Danke dafür!

Eine kleine Anmerkung noch:
Wenn man Bilder hochlädt, dann doch bitte hier direkt im Forum im Beitrag einbinden, denn wie es in dem passen Thread dazu schon steht ist es lässtig, wenn extrene Quellen irgendwann mal die Bilder nicht mehr zur Verfügung haben.

Gruß
Ralph
___________________________________________________

Aus aktuellem Anlass IG WaSi Nutzungshinweise

>>SIRENENKARTE<<

Troubadix
Harter Kern
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 18:42

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Troubadix » Mittwoch 5. August 2009, 13:21

Ralph hat geschrieben:
Eine kleine Anmerkung noch:
Wenn man Bilder hochlädt, dann doch bitte hier direkt im Forum im Beitrag einbinden, denn wie es in dem passen Thread dazu schon steht ist es lässtig, wenn extrene Quellen irgendwann mal die Bilder nicht mehr zur Verfügung haben.

Gruß
Ralph
Hallo Ralph,

keine Bange, die Bilder werden dort "ewig" verfügbar bleiben, da ich einen relativ verlässlichen Webspace benutze. Dafür bezahle ich auch im Monat an meinen Anbieter 4,- EUR, wofür aber im Gegenzug meine Bilder nicht irgendwann gelöscht werden, oder der Betrachter beim Anklicken mit Werbe-Popups zugesch...ssen wird. Und eng wird es auf meinem Webspace wohl auch nie, da er quasi unbegrenzten Speicherplatz bietet.

Vorteil des Ganzen: Ich kann meine Bilder so skalieren wie ich das will, bzw. muss sie nicht hinsichtlich Datei-Volumen und Größe anpassen. Und der Betrachter hat bei einem 19''-Monitor ein Format füllendes Bild mit entsprechender Auflösung.


Gruss:
Thomas

Benutzeravatar
MiThoTyN
IG-WaSi Team
Beiträge: 1534
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 00:31

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von MiThoTyN » Mittwoch 5. August 2009, 16:38

Hallo Thomas!

Nichts desto trotz gibt es die Forenregel, dass Bilder in Beiträgen bitte mit der entsprechenden Funktion des Forums an die Beiträge angehängt werden sollen. Du kannst das ja gerne zusätzlich machen, wenn du auf den Luxus der 19" füllenden Ansicht nicht verzichten willst.

Gruß Joachim

Troubadix
Harter Kern
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 18:42

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Troubadix » Mittwoch 5. August 2009, 18:22

...und ich sehe gerade, dass hier Bildgrößen bis zu 1600 X 1600 zugelassen sind. Das reicht dann wirklich! Ich habe es mal oben geändert. Danke!


Gruss:
Thomas

Chris
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 7. Juli 2009, 00:02

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Chris » Freitag 21. August 2009, 14:12

Hallo,

sehr schöne Fotos von dieser Sirene. Da sieht man die Qualität, wie alt die schon ist und noch immer funktioniert.

Ganz schön mutig, so unter die Sirene zu schauen. Bei uns im Ort gibt es 2 E57, die jeweils am ersten Samstag im Monat getestet werden. Die Zeit variiert immer etwas. Neulich wurden sie ein paar Minuten nach dem erfolgtem Probealarm nochmals gestartet. Wenn das bei der Felsensirene beim drehen des Videos passiert wäre, nicht so toll.

Chris

Wolfi
Harter Kern
Beiträge: 314
Registriert: Dienstag 17. August 2004, 23:10
Wohnort: Friedrichsdorf im Taunus

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Wolfi » Dienstag 25. August 2009, 22:00

Ja, ich habe meinen Kopf da auch schon drunter gehalten und Fotos gemacht ...
damals glaubte ich aber, die Sirene wäre längst nicht mehr in Betrieb ...

Entdeckt habe ich das Schätzchen übrigens zum ersten Mal im Jahre 1977 !
War damals Bw-Soldat, stationiert in Köln und auf Ausflug mit meiner damaligen Freundin
im Ahrtal. Schon damals wollte ich das Unikat auf dem Felsen näher inspizieren, doch
meine damalige Freundin aus Bonn, die übrigens auch unter Sirenenängsten seit ihrer
Kindheit litt, weigerte sich strikt sich dem Heuler auch nur anzunähern.
Dabei versuchte ich ihr damals einzureden, das alte WK II-Relikt könne unmöglich noch
aktiv in Betrieb sein ..... hahaha, wie man sich doch irren kann !!!!
32 Jahre später wurde ich dann eines Besseren belehrt - - - - -

Was wirklich passieren würde, wenn das Ding losgeht, wenn man so nah dran ist,
weiß ich auch nicht. Eine Erfahrung kann ich berichten - MiThoTyn wird es bestätigen:
Er hat vor ein paar Jahren mal eine ich glaube von Niklas restaurierte WK II - Sirene
vor einer Feuerwache probelaufen lassen. Zunächst hielt ich respektvollen Abstand,
dann näherte ich mich der laufenden Sirene immer mehr, bis schließlich auf ca. 1-2
Meter. Ok, es war natürlich laut, sehr laut sogar - aber auszuhalten, ohne daß es
in den Ohren weh tat. Das war allerdings ein anderer Typ von Luftschutzsirene,
das genaue Fabrikat ist mir nicht bekannt. Ob das bei anderen, vor allem moderneren
Sirenen so ist, weiß ich nicht. Ich könnte mir vorstellen, daß die z.B. E57 noch um
einiges lautstärker ist, und dann könnte es in der Tat bei zu wenig Distanz "eins auf
die Ohren geben ... " ?

Hoffentlich bleibt das Relikt im Ahrtal noch lange erhalten !

Wolfi

Troubadix
Harter Kern
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 18:42

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Troubadix » Donnerstag 27. August 2009, 22:56

Warum wurden eigentlich die Tieftonteile dieser Doppelsirenen, die heute noch laufen, offensichtlich immer abgeklemmt? Oder kann man noch irgendwo eine WKII mit beiden Rotoren hören, oder kennt jemand eine Aufnahme davon?


Thomas

Benutzeravatar
FunkerVogth
IG-WaSi Team
Beiträge: 1554
Registriert: Montag 12. April 2004, 20:45

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von FunkerVogth » Samstag 29. August 2009, 14:29

man hat wohl zu kriegszeiten irgenwie den tieftöner für die feuerwehr benutzt.....der untere teil war für den luftschutz. aber beide sind nie zusammengelaufen...

Benutzeravatar
Fahrradklingel
Sirenenexperte
Beiträge: 943
Registriert: Freitag 20. Februar 2009, 16:49

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Fahrradklingel » Samstag 29. August 2009, 19:59

...und dann wahrscheinlich den Ton den neueren Sirenen "angepasst", also nur noch den Hochtöner.

Troubadix
Harter Kern
Beiträge: 421
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 18:42

Re: Mayschoß im Ahrtal: Alte Elektror Kriegssirene auf Felsen !

Beitrag von Troubadix » Samstag 5. September 2009, 12:29

...wobei ich mir den Effekt toll vorstellen würde, wenn beide Teile zusammen laufen würden. Hat das nicht mal irgendwo jemand probiert? Würde mich mal interessieren, wie sich das anhören würde!

Hmmm... der Hochtonteil hat ja bekanntlich 420 Hz. Welche frequenz hat bei den WK-Dingern denn der Tiefton? Wenn man das wüsste, könnte man es ja mal simulieren, und könnte prüfen, ob es Dissonanzen gibt oder ob es "wohltönend" ist.


Thomas

PS: Und SIE heult gerade im Augenblick wieder!!! 12:33 Uhr!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste