Miltenberg - WWII-Sirene

Standorte, Fakten, Bilder von/über E57, Elektror, Sachsenwerk, etc. sowie unbekannte Sirenen
Benutzeravatar
Lint41
Harter Kern
Beiträge: 184
Registriert: Freitag 21. November 2008, 12:16
Wohnort: Lüdenscheid
Kontaktdaten:

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Lint41 » Montag 16. August 2010, 23:10

Nabend zusammen!
@KLF7000F, Fox und Laatze: Genau dieses Video meine ich!
Habs nochmal verglichen, die Brückentor-Sirene sieht wirklich größer aus, wesentlich größer!
Die Sache mit "Dr. Rang" halte ich für möglich. Bin mal gespannt, ob etwas über die Feuerwehr oder Stadt rauszubekommen ist.

Gruß Steffen

der Papst
Harter Kern
Beiträge: 254
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 01:43

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von der Papst » Dienstag 17. August 2010, 01:06

Gegen dieses Riesenteil ist die L1 doch noch klein, die hat nur ein verhältnismäßig winziges Schutzdach und wenn man sich dann noch das Verhältnis des Kopfes zum Rest ansieht kann man sich denken wie groß dieser Motor ist.

Ich würde sagen, entweder ist dieser Motor nicht für Kurzbetrieb dimensioniert sondern ein ganz normaler Industriemotor oder dieses Ding da ist eines dieser 16PS-Sirenen, von denen hier immer wieder gesprochen wird.

Laut HP D baute auch eine Firma "Mit & Genest" aus Berlin Sirenen mit 16PS Antriebsleistung, allerdings denke ich da an einen Vertipper, denn Wikipedia kennt eine Firma "Mix und Genest" aus Berlin (http://de.wikipedia.org/wiki/Mix_%26_Genest), diese wurde allerdings noch vor dem 2. Weltkrieg von ITT geschluckt.

Ich fürchte aber, eine Rettung ist da kaum drin, denn die wird 250kg Überschreiten...
Es sei denn, jemand überzeugt die Stadt dass dieses Teil irgendwann abstürzen könnte, was angesichts des Zustands sogar glaubwürdig und realistisch ist, jedenfalls möchte ich im Auto nicht von diesem Teil getroffen werden.

Benutzeravatar
Kobold
Neuling
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 18:18
Wohnort: Heilbronn

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Kobold » Montag 3. Januar 2011, 00:30

Da ich über Youtube gefragt wurde, ob ich Bilder dieser Sirene fürs Wiki bereitstellen könnte, habe ich einmal 3 Stück herausgesucht.
Dateianhänge
Miltenberg 1.jpg
Miltenberg 2.jpg
Miltenberg 3.jpg
Zuletzt geändert von Kobold am Samstag 12. März 2011, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.

Fox 1
Sirenenexperte
Beiträge: 1808
Registriert: Freitag 20. April 2007, 15:46
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Fox 1 » Montag 3. Januar 2011, 05:27

Kobold hat geschrieben:Da ich über Youtube gefragt wurde, ob ich Bilder dieser Sirene fürs Wiki bereitstellen könnte, habe ich einmal 3 Stück herausgesucht.
Prima, mit "Statisten". Anscheinend fühlen die sich wohl bei der alten "Dame".

Benutzeravatar
KL7000F
IG-WaSi Team
Beiträge: 966
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2009, 05:38

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von KL7000F » Montag 3. Januar 2011, 07:46

Kobold hat geschrieben:Da ich über Youtube gefragt wurde, ob ich Bilder dieser Sirene fürs Wiki bereitstellen könnte, habe ich einmal 3 Stück herausgesucht.
Vielen Dank nochmal! Eines der Bilder habe ich in die Wiki geladen.
"Sirenen sind durch nichts zu ersetzen, ausser durch bessere Sirenen..." (Cimolino - 2012)
Elektror L1137/1237, FWE Sonnenburg MS 200 MPS 4

http://www.ki-tools.de/images/Step5/
Sirenen-Smilies (by Step5)

Benutzeravatar
Laatze
IG-WaSi Team
Beiträge: 499
Registriert: Freitag 2. September 2005, 19:46
Wohnort: Waldbrunn-Ellar / Hessen
Kontaktdaten:

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Laatze » Montag 3. Januar 2011, 15:37

Allmacht was ein riesen Brocken. So wird einem die Größe erst richtig bewusst.

Benutzeravatar
HaumeiFranzP
Sirenenexperte
Beiträge: 1033
Registriert: Sonntag 19. September 2010, 17:46

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von HaumeiFranzP » Montag 3. Januar 2011, 16:09

Wahnsinnsgerät! Klasse Vergleich mit den Tauben.
Lord of the 8-port-sirens

Benutzeravatar
Fahrradklingel
Sirenenexperte
Beiträge: 875
Registriert: Freitag 20. Februar 2009, 16:49

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Fahrradklingel » Samstag 5. Februar 2011, 19:07

Schlechte Nachrichten, der Brummer schweigt definitiv. Heute war Probe, aber nur die benachbarten E 57er (300m, 400 m) haben gut reingehauen.

Benutzeravatar
HLSBasti
Harter Kern
Beiträge: 466
Registriert: Montag 27. September 2010, 14:08

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von HLSBasti » Samstag 5. Februar 2011, 19:10

Schade, aber dann könnte man mal Anfragen, die abzumontieren. Da brauchste aber nen ordentlichen Kran weil das Ding so schwer ist.
Dieser Beitrag wurde maschinell erzeugt, und ist auch ohne Unterschrift gültig! :D

der Papst
Harter Kern
Beiträge: 254
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 01:43

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von der Papst » Freitag 18. Februar 2011, 21:11

Gibts schon was neues von der Feuerwehr?

Auch sollte der Kontakt zur Stadt hergestellt werden bevor dieses Ding irgendwann in der Presse endet...
Wenn die Stadt die abmontiert ist der Abtransport kein Problem mehr und im Notfall zahlt man denen eben den Schrottpreis für geschätzte 250kg Altmetall...

Benutzeravatar
Kobold
Neuling
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 18:18
Wohnort: Heilbronn

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Kobold » Freitag 18. Februar 2011, 23:30

Ich habe vor einer gewissen Zeit Kontakt zur Stadt und zur Feuerwehr aufgenommen.
Es wurde vermerkt, dass ich bei Abbau benachrichtigt werde. (kann nur hoffen, dass das auch klappt)

Benutzeravatar
Fahrradklingel
Sirenenexperte
Beiträge: 875
Registriert: Freitag 20. Februar 2009, 16:49

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Fahrradklingel » Freitag 18. Februar 2011, 23:34

Ne, die gehört sicher zum Stadtbild dazu wie das Tor, die montieren die bestimmt nicht ab.

Benutzeravatar
Kobold
Neuling
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 14. Mai 2009, 18:18
Wohnort: Heilbronn

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von Kobold » Samstag 19. Februar 2011, 00:22

Fahrradklingel hat geschrieben:Ne, die gehört sicher zum Stadtbild dazu wie das Tor, die montieren die bestimmt nicht ab.
An deren Stelle würde ich die da auch nicht runterholen und in absehbarer Zeit tut sich da sicherlich auch nichts.

der Papst
Harter Kern
Beiträge: 254
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 01:43

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von der Papst » Montag 21. Februar 2011, 14:17

Natürlich montiert die Stadt das Teil nicht plötzlich ab - kostet ja Geld.
Und da die vermutlich seit Jahrzehnten ausser Betrieb ist, wird sie wohl auch nicht ersetzt.

Aber ich habe eher Angst vor der deutschen Rechtssprechung, die zu vorauseilendem Gehorsam führt:
Wenn irgend jemand die Möglichkeit sieht, dass dieses Ding irgendwann abstürzt weil zB die Stützen wegrosten, dann wird dieses Teil wohl sofort abmontiert.
(Was ja auch berechtigt wäre, wenn die aus der Höhe ein Auto trifft gibt es Tote)

der Papst
Harter Kern
Beiträge: 254
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2010, 01:43

Re: Miltenberg - WWII-Sirene

Beitrag von der Papst » Donnerstag 26. November 2015, 22:54

Ich habe mir gerade diese hervorragenden Bilder von Kobold nochmal angesehen, dabei ist mir folgendes aufgefallen:
Die Portzahl beträgt relativ sicher 9, das läge im bekannten Bereich und ergäbe mit 2880 U/min 432Hz. Damit wäre eine 2polige Asynchronmaschine möglich, wobei es immer noch eine Reihenschlussmaschine sein könnte, die man bekanntlich für fast jede beliebige Drehzahl konstruieren kann - doch auch dann dürfte die Drehzahl im Bereich von 3000U/min liegen.

Interessant ist aber das Kabel, vor allem wenn die Nennleistung wirklich 16PS beträgt.
16PS sind 11,768KW (damit wäre dieses Ding in gleicher Liga mit einer Landert MSL6).
Nimmt man einen Betrieb in einem 110V Gleichspannungsnetz an (für den die Gleichspannungs-Version der neueren Siemens FM SI 40 entwickelt wurde), dann zöge ein idealer Motor einen Nennstrom von etwa 107A.
Mit Wirkungsgrad (~80%) wären wir bei 134, dazu kommt noch die erhöhte Aufnahme beim Anlauf.
Spätestens beim nötigen Querschnitt (mindestens 10² vermute ich) würde man das Kabel nicht als 2polige Mantelleitung ausführen, vor allem zur damaligen Zeit.
Noch dazu gibt es hier im Forum berichte, dass Gleichspannungssirenen mit Freileitung über Isolatoren am Mast angeschlossen wurden.

Bei einer Ausführung mit Asynchronmaschine landen wir irgendwo bei 20A und ein 4x2,5mm²-Kabel würde reichen, das könnte auch mit dem Foto ungefähr hinkommen.

Aber gab es um die Zeit des ersten Weltkriegs herum überhaupt schon Drehstromnetze? Für welche Spannungssysteme hat Dr. Rang die Sirenen damals gebaut?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast