HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Standorte, Fakten, Bilder von/über Pintsch Bamag, Hörmann, Rickmers Werft etc. sowie unbekannte Sirenen
Antworten
dc273
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2017, 21:09

HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von dc273 » Sonntag 15. Oktober 2017, 21:38

Erstmal hallo zusammen ist mein erster Post hier im Forum hoffe kann einwenig dazu Beitragen.

War vor nem Monat in Oberhausen-Rheinhausen und wollte mal sehen ob man dort noch was von der ehemaligen HLS273 sieht allerdings alles renaturiert
DSC_1361.JPG
Hier ein Bild zum Vergleich als die HLS noch Stand
received_245117092679510.jpeg
Laut einem Freund der in der nähe Wohnt scheint die HLS so ca 2011 abgebaut worden zu sein. Laut seiner Aussage wurde sie kurz vor dem Abbau auch nochmals laut geprüft, ihr letzter Schrei quasi.


Dann machte ich mich noch auf den Weg zu dem Standort nach Karlsdorf-Neuthard erfreulicherweiße Stand die HLS noch.
Während ich am Foto machen war kamen ein paar Senioren vorbei und fragten ob die Sirene bald losgehe, leider musste ich dies verneinen da ich nicht mal weiß ob die Sirene noch in Betrieb ist. Aber scheinbar blieb das gute Teil in ihren Köpfen.
Neben der HLS steht ein klassischer Outdoorkabelverzweiger der scheinbar neuer zu sein scheint. Ich vermute dass die HLS auf Elektrokompressor umgebaut wurde und da ein Sicherungskasten oder ähnliches drinsteckt. Außen am Mast geht eine Leitung ganz lieblos mit paar Kabelbinder am Mast befestigt nach oben zum Kopf. Scheinbar die Steuerleitung für den Motor. Auf die letzten paar Meter nach unten zum Bunker hängt sie nur noch rum und verschwindet unten.
Hier nun die Bilder:
DSC_1362.JPG
DSC_1363.JPG
DSC_1366.JPG
DSC_1370.JPG
DSC_1372.JPG
DSC_1373.JPG
DSC_1374.JPG
DSC_1378.JPG
Weiß jemand mehr über die beiden HLS die laut Seriennummer Geschwister zu sein scheinen ?

Benutzeravatar
turboquattro
Sirenenexperte
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag 18. April 2006, 00:16

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von turboquattro » Montag 16. Oktober 2017, 01:03

Hallo dc273 und willkommen im Forum.

Über diese beiden HLS wurde im Forum schon berichtet, sieher hier: viewtopic.php?f=35&t=1464#p13024 Immer mal die Suchfunktion benutzen!
Zu Oberhausen-Rheinhausen:
Hier ein Bild zum Vergleich als die HLS noch Stand
hmm, das ist ja mein Bild!
Laut einem Freund der in der nähe Wohnt scheint die HLS so ca 2011 abgebaut worden zu sein.
Fakt ist, bis Ende April 2011 war die HLS noch dort.
... wurde sie kurz vor dem Abbau auch nochmals laut geprüft, ihr letzter Schrei quasi.
Sehr unwahrscheinlich, kann ich mir nicht vorstellen. Die HLS war vor 2011 schon viele Jahre nicht mehr in Betrieb.

Zu Karlsdorf-Neuthard:
... da ich nicht mal weiß ob die Sirene noch in Betrieb ist.
Fakt ist, März 2011 gab es einen Probealarm. Die Gemeinde hat die Sirene mindestens bis zu diesem Zeitpunkt betriebsbereit gehalten, für etwaige Katastrophenfälle hieß es damals. Ob es immer noch so ist, weiß ich nicht.
Neben der HLS steht ein klassischer Outdoorkabelverzweiger der scheinbar neuer zu sein scheint. Ich vermute dass die HLS auf Elektrokompressor umgebaut wurde und da ein Sicherungskasten oder ähnliches drinsteckt.
Vermutung, aber wohl eher unwahrscheinlich. Dieser Kasten kann, muss aber nichts mit der HLS zu tun haben.
Außen am Mast geht eine Leitung ganz lieblos mit paar Kabelbinder am Mast befestigt nach oben zum Kopf. Scheinbar die Steuerleitung für den Motor. Auf die letzten paar Meter nach unten zum Bunker hängt sie nur noch rum und verschwindet unten.
Am Mast nach oben geht ein dickes Rohr (die Pressluftleitung) und ein dünnes Rohr, in dem das Kabel zum Signalmotor verlegt ist. Dieses herunterhängende Kabel kenne ich, weiß aber leider auch nicht, für was das mal war, gehört jedenfalls normal nicht zur HLS. Vielleicht war mal irgendetwas am Mast befestigt.
Weiß jemand mehr über die beiden HLS die laut Seriennummer Geschwister zu sein scheinen ?
Was willst Du denn wissen? Dass die Seriennummern hintereinander sind, ist nichts ungewöhnliches. Die wurden halt auch hintereinander aufgestellt.

Gruß
Mario

dc273
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2017, 21:09

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von dc273 » Montag 16. Oktober 2017, 18:39

... wurde sie kurz vor dem Abbau auch nochmals laut geprüft, ihr letzter Schrei quasi.
Sehr unwahrscheinlich, kann ich mir nicht vorstellen. Die HLS war vor 2011 schon viele Jahre nicht mehr in Betrieb.
Ich kann nur das behaupten was ein Freund von mir der in der nähe wohnt sagte. Meinst die lief schon seit Aufgabe des Warndiesntes nicht mehr ?
... da ich nicht mal weiß ob die Sirene noch in Betrieb ist.
Fakt ist, März 2011 gab es einen Probealarm. Die Gemeinde hat die Sirene mindestens bis zu diesem Zeitpunkt betriebsbereit gehalten, für etwaige Katastrophenfälle hieß es damals. Ob es immer noch so ist, weiß ich nicht.
Hast du damals bei der Gemeinde angefragt oder warst du beim Probelauf dabei ?


Gruß dc273

Benutzeravatar
turboquattro
Sirenenexperte
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag 18. April 2006, 00:16

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von turboquattro » Montag 16. Oktober 2017, 21:23

Ich kann nur das behaupten was ein Freund von mir der in der nähe wohnt sagte. Meinst die lief schon seit Aufgabe des Warndiesntes nicht mehr ?
Die Aussage der Gemeinde, so um 2007 herum war, dass die HLS seit Jahren still steht, jetzt haben wir 2017, somit also weit über 10 Jahre her, dass die in Betrieb war. Ich schließe die Aussage von dem Freund ja nicht aus, allerdings, warum sollte man das machen? Ich lasse die abbauen und schalte die noch mal ein davor? Warum? Damit die einen Ton von sich gibt, muss die erst mal "aufgepumt" werden. Dazu muss der Diesel starten. Glaube nicht, dass die Batterien noch so voll waren und das Ding einfach so mal wieder startet.
Hast du damals bei der Gemeinde angefragt oder warst du beim Probelauf dabei ?
Ein Kollege hatte damals angefragt, ich war nicht bei dem Probealarm dabei.

dc273
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2017, 21:09

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von dc273 » Dienstag 17. Oktober 2017, 06:17

turboquattro hat geschrieben:
Montag 16. Oktober 2017, 21:23
Ich kann nur das behaupten was ein Freund von mir der in der nähe wohnt sagte. Meinst die lief schon seit Aufgabe des Warndiesntes nicht mehr ?
Die Aussage der Gemeinde, so um 2007 herum war, dass die HLS seit Jahren still steht, jetzt haben wir 2017, somit also weit über 10 Jahre her, dass die in Betrieb war. Ich schließe die Aussage von dem Freund ja nicht aus, allerdings, warum sollte man das machen? Ich lasse die abbauen und schalte die noch mal ein davor? Warum? Damit die einen Ton von sich gibt, muss die erst mal "aufgepumt" werden. Dazu muss der Diesel starten. Glaube nicht, dass die Batterien noch so voll waren und das Ding einfach so mal wieder startet.
Hast du damals bei der Gemeinde angefragt oder warst du beim Probelauf dabei ?
Ein Kollege hatte damals angefragt, ich war nicht bei dem Probealarm dabei.
Okay, ein Wunder dass die HLS dann trotzdem noch so lange Stand, sie stand ja mitten auf einem Feld dass von einem Bauer benutzt wurde ?

Weiß man wo die Sirenensteuerung untergebracht war, ich schätze ja sehr in der Friedhofskapelle ?

Weiß man wie die HLS in Karlsdorf ausgelöst wird ?

Gruß dc273

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1289
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von hoffendlichS3 » Dienstag 17. Oktober 2017, 11:28

Sirenensteuerung, dafür gibts doch nen Maschinenbunker.

Und gerade mitten auf einem Feld gibt es ja noch weniger Gründe die schnell zu demontieren als in bewohntem Gebiet oder auf dem Hausdach.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

dc273
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2017, 21:09

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von dc273 » Dienstag 17. Oktober 2017, 14:05

hoffendlichS3 hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 11:28
Sirenensteuerung, dafür gibts doch nen Maschinenbunker.

Und gerade mitten auf einem Feld gibt es ja noch weniger Gründe die schnell zu demontieren als in bewohntem Gebiet oder auf dem Hausdach.
Die Haupsteuerung ja, allerdings gab es wohl auch eine Steuerung im nächstgelegenen Gebäude. Dort konnte der Sirenenwart sehen ob eine Störung vorliegt und sie auch manuell testen. Außerdem war auch die Sirenenweiche des Telefonnetzes dort montiert.

Das Feld wurde auch Jahre zuvor schon Landwirtschaftlich genutzt und es wurde immer um die Sirene herrum gemäht. Somit bestand auch schon früher einen Grund sie zu demontieren

dc273
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2017, 21:09

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von dc273 » Dienstag 17. Oktober 2017, 14:26

dc273 hat geschrieben:
Dienstag 17. Oktober 2017, 14:05

Das Feld wurde auch Jahre zuvor schon Landwirtschaftlich genutzt und es wurde immer um die Sirene herrum gemäht. Somit bestand auch schon früher einen Grund sie zu demontieren
Wie hier unschwer zu erkennen ist
hls.PNG

Benutzeravatar
turboquattro
Sirenenexperte
Beiträge: 521
Registriert: Dienstag 18. April 2006, 00:16

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von turboquattro » Dienstag 17. Oktober 2017, 14:52

Weiß man wo die Sirenensteuerung untergebracht war, ich schätze ja sehr in der Friedhofskapelle ?
Du meinst das Störanzeigegerät und die Sirenenweiche. Die waren im allgemeinem dort, wo bei Aufstellung der HLS der nächstgelegene Telefonanschluss war. Wo das bei dieser HLS war, weiß ich nicht. Um das zu erahnen, müsste man wissen wie es 1979 dort ausgeschaut hat, da wurde die aufgestellt. Diese Kapelle, ob die einen Telefon-Anschluss hatte? Glaub nicht.

dc273
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2017, 21:09

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von dc273 » Sonntag 10. Dezember 2017, 16:09

Was ich mich auch schon gefragt habe gerade bei den beiden Beispielen ist die Beschallungssituation ja die selbe. Die HLS steht zwischen 2 Ortschaften um diese zu beschallen. Allerdings wurden die Sirenen ja erst 1979 oder sogar noch später aufgestellt.

Wie wurde dort vorher gewarnt ?
Weil genau in diesen Ortschaften kann ich keine Hinweiße auf andere Sirenen wie E57 finden (außer die eine Elektror in Karlsdorf, wobei diese wohl nicht ausgereicht hätte)
Oder wurden dieses beim Aufbau einer HLS abgebaut ?

Die umliegende Ortschaften besitzen alle noch ihre E57 bei beiden Standorten

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1289
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von hoffendlichS3 » Sonntag 10. Dezember 2017, 18:02

Ganz einfach... Garnicht :D

Oder nur über Warnstelle und örtlicher Feuerwehr.
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Fahrradklingel
Sirenenexperte
Beiträge: 882
Registriert: Freitag 20. Februar 2009, 16:49

Re: HLS273 in Karlsdorf-Neuthard und Oberhausen-Rheinhausen

Beitrag von Fahrradklingel » Sonntag 10. Dezember 2017, 20:41

Naja, denk auch mal dran, wie klein die Orte damals noch waren...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste