HLS in Wien

Standorte, Fakten, Bilder von/über Pintsch Bamag, Hörmann, Rickmers Werft etc. sowie unbekannte Sirenen
ReinhardG
Sirenenexperte
Beiträge: 511
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Re: HLS in Wien (mit Bildern)

Beitrag von ReinhardG » Samstag 17. Juni 2006, 22:10

Der kleine Motor beansprucht unter der Abdeckhaube nur 60% des Platzes. Wenn man einen Motor von einem anderen Hersteller genommen hat/musste, dann hätte der auch in die "alte" Form des Kopfes gepasst.
Die Erklärung dafür kann auch ganz einfach sein, dass man die alten Motorverkleidungen aufgebraucht hatte (werden ja von irgendeinem Zulieferer kommen) und man jetzt neue bestellt hat, die etwas anders aussehen. Letztlich kommt es beim Gehäuse ja nur darauf an, dass es einen Witterungsschutz bietet.

Interessant ist die Frage, wann diese HLS gebaut ist. Wenn sie nicht mal in der Karte des Magistrats enthalten ist, könnte sie sehr neu sein. Vielleicht liefert Hörmann auf Bestellung bis heute welche?

Ach, und auf einen Schallvergleich - wenn er denn jemals zu Stande kommen sollte - freue ich mich heute schon.

Gruß - Reinhard.

Benutzeravatar
MiThoTyN
IG-WaSi Team
Beiträge: 1500
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 00:31

Re: HLS in Wien (mit Bildern)

Beitrag von MiThoTyN » Samstag 17. Juni 2006, 22:18

Die Erklärung dafür kann auch ganz einfach sein, dass man die alten Motorverkleidungen aufgebraucht hatte (werden ja von irgendeinem Zulieferer kommen) und man jetzt neue bestellt hat, die etwas anders aussehen. Letztlich kommt es beim Gehäuse ja nur darauf an, dass es einen Witterungsschutz bietet.
Na aber warum sollte man die komplette HLS umstylen, wenn es an einem 2,30 Euro Blechteil hängt. Die alte Haube ist ja nichts besonderes. Die hätte man locker von irgendeinerm Hersteller wieder bekommen. Die ist ja eigentlich auch nur bischen länger als die neue Haube.

Erklärt aber dann auch noch nicht die 4 Rohre unten.

Gruß Joachim

ReinhardG
Sirenenexperte
Beiträge: 511
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Re: HLS in Wien (mit Bildern)

Beitrag von ReinhardG » Samstag 17. Juni 2006, 22:44

Ist die Haube am Ende vielleicht aus Kunststoff?

EDIT: Nee, bei näherem Betrachten ist die eher aus einem Stück Edelstahlblech, das um einen Deckel herumgeschweißt ist oder so ähnlich. Der alte Deckel war ja eher aus einem Stück gepresst, oder?

Eigentlich sehen alle Teile da dran ein wenig anders aus als bekannt, bis auf die Schalltrichter. Irgendwelche Vorteile müssen sie sich wohl davon versprochen haben.

Kann natürlich sein, dass sie die ganze Konstruktion nach bald 20 Jahren mit der HLS 273 noch mal überarbeitet haben, das haben sie nach der F71 ja auch gemacht. Aber das hätte sich sicher nur gelohnt, wenn sie vorhatten bzw. vielleicht noch vorhaben, die Teile auch noch eine Weile länger zu verkaufen. Und DAS finde ich das Spannende an der Sache.

Übrigens kommt es mir jetzt, da ich mal drauf achte, so vor, als wenn auch bei den beiden Wiener HLS in der Datenbank der Schallgeber weiter oben sitzt, auch wenn die das alte Motorgehäuse noch haben. Mindestens bei der einen (Hebewerk) ist das auf einem der Bilder zu erkennen.

Gruß - Reinhard.
Zuletzt geändert von ReinhardG am Samstag 17. Juni 2006, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.

ReinhardG
Sirenenexperte
Beiträge: 511
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Wien: HLS 573

Beitrag von ReinhardG » Montag 3. Mai 2010, 16:03

Hier eine der weit über 30 HLS 573, die in Wien zwischen 1991 und 2005(!) aufgestellt worden sind. Wien ist bekanntlich eine der wenigen europäischen Großstädte, die ihr Sirenennetz systematisch aufgebaut und modernisiert haben, überwiegend mit Hörmann-ELS, aber eben auch mit Preßluft-Hochleistungssirenen des Typs 573. Der unterscheidet sich von den Vorgängern in der Druckluftanlage: gespeichert wird die Luft mit 200 bar in Hochdruckflaschen (wie sie handelsüblich z.B. für Industriegase verwendet werden), dafür gibt es einen entsprechenden elektrischen Kompressor. Der Schallgeber hat dann wieder den bekannten Arbeitsdruck von 12 (6-16) bar, der über Druckregler hergestellt wird.

Leider sind die meisten Anlagen in Gebäudemontage von der Straße aus nicht oder kaum zu sehen. Warum das so ist, zeigen diese Bilder der Anlage 413 /13-01 Hietzinger Kai, die nur von einer Seite aus überhaupt sichtbar ist.
HLS Wien Hietzing 1.jpg
Suchbild: wo ist die HLS? Es handelt sich um die Anlage 413 /13-01 Hietzinger Kai, aufgebaut auf einem Behördengebäude.
HLS Wien Hietzing 3.jpg
Hier kommen wir der Sache schon näher...
HLS Wien Hietzing 2.jpg
... und hier in voller Größe. Deutlich erkennbar die Antenne zur Auslösung über BOS-Funk. Die Hörner überragen nur knapp die Dachkante, deshalb ist die Anlage überhaupt nicht zu sehen, wenn man vor dem Gebäude steht. - Sorry für die schlechte Bildqualität, ich musste mein Tele ganz ausreizen und das dann freihändig...
Ein Beispiel für eine freistehend aufgestellte Anlage (von denen es nur wenige gibt) findet sich auf hochleistungssirene.de - da würde ich ungern davor stehen bei Alarm...

Benutzeravatar
turboquattro
Sirenenexperte
Beiträge: 559
Registriert: Dienstag 18. April 2006, 00:16

Re: Wien: HLS 573

Beitrag von turboquattro » Montag 3. Mai 2010, 20:13

@ ReinhardG
Prima - mal ein paar seltene Bilder von den HLS 573 aus Wien!

In der Tat - die Dachmontagen (und das sind die meisten in Wien) sind sehr gut "getarnt".
Das kommt in erster Linie von der dunkelgrauen Farbgebung. Ich war schön ofters auf Suche z.B. mit Bing Maps Vogelperspektive. Da gibt es viele, die man nicht oder nur sehr schwer erkennt, obwohl ich teilweise genau weiß, wo diese stehen.

Gruß
Mario

ReinhardG
Sirenenexperte
Beiträge: 511
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Re: Wien: HLS 573

Beitrag von ReinhardG » Montag 3. Mai 2010, 23:14

turboquattro hat geschrieben: In der Tat - die Dachmontagen (und das sind die meisten in Wien) sind sehr gut "getarnt".
Das kommt in erster Linie von der dunkelgrauen Farbgebung. Ich war schön ofters auf Suche z.B. mit Bing Maps Vogelperspektive. Da gibt es viele, die man nicht oder nur sehr schwer erkennt, obwohl ich teilweise genau weiß, wo diese stehen.
Ich hatte zwar kaum Gelegenheit, um gezielt auf Suche zu gehen, aber an den meisten Standorten, die ja bei der Gemeinde Wien so schön dokumentiert sind, sieht man auch dann nix, wenn man direkt davor steht. Grund ist die Dachmontage, die meistens nicht einfach schön hoch oben am First gemacht wird, sondern auf einem wahrscheinlich innen aufgestellten Mast, durch den die Sirene selbst dann ganz knapp über den First reicht. Und das dann auf der straßenabgewandten Seite, dann sieht man von unten gar nichts davon. Ist auch bei den neueren ELS so, nur ab und zu sieht man die überhaupt, selbst wenn der Aufstellort bekannt ist.

Eine Ausnahme war eine 1200W-Anlage an der Triester Straße 85, oben rechts auf dem Eckgebäude, aber selbst die sieht man bei Bing Maps nur, wenn man es weiß. Leider habe ich davon kein Foto, musste das Lenkrad festhalten...

Gruß - Reinhard.

Edit: Link zu Standortliste Wien eingesetzt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste