Was ist das für eine Sirene?

Standorte, Fakten, Bilder von/über sonstige Sirenen wie Handsirenen, Fahrzeugsirenen, usw.
Wolfi
Harter Kern
Beiträge: 299
Registriert: Dienstag 17. August 2004, 23:10
Wohnort: Friedrichsdorf im Taunus

Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Wolfi » Donnerstag 3. Januar 2008, 01:37

Hallo Leute,

erstmal von mir ein frohes Neues allerseits!
Ich hoffe, Ihr seid alle so weit gut hineingerutscht - ob mit
Geheule oder Geknalle, Hauptsache mehr oder weniger laut ...

Nun aber zum Thema:

Ich habe vor einiger Zeit bei Ebay eine, wie ich meine, recht
bemerkenswerte Sirene ersteigert. Von der Größe her liegt sie
etwa zwischen einer S1 und einer S2 - vor allem aber scheint
sie schon ziemlich alt zu sein - ich schätze mal deutlich älter
als WW II. Dafür spricht nicht nur ihr gesamtes Aussehen, der
recht altertümlich anmutende Klemmstein und das mit Stoff
ummantelte Kabel, sondern auch einige Typenschildangaben
wie 110 Volt 50 ~ und die Leistungsangabe in PS (1/50 PS).


Die Abmessungen sind:

Durchmesser Stator: 14 cm
Durchmesser Fuß: 19 cm
Höhe über alles: 21 cm

Gewicht: 4,9 kg

Hier kommen nun die Fotos:

Bild

Bild

Bild

Und hier das Typenschild:

Bild


Nun - wer kennt diesen Typ Sirene ? Wie alt mag diese wohl sein ?

Leider sagt das Typenschild absolut nichts über den Hersteller aus.
Auch die Typenbezeichnung "U 14" oder "U 1,4" sagt mir absolut
nichts. Könnte es sich da vielleicht um ein Exemplar aus der Uralt-
Sirenenschmiede "Dr. Rang" handeln ?

Übrigens: das gute Stück ist offensichtlich voll funktionsfähig.
Mit 24 Volt Gleichspannung (110 V hatte ich auf die Schnelle nicht
zur Hand, kommt aber bald!) brummt sie schon ganz ordentlich ...

Viele Grüße,
Wolfi
Zuletzt geändert von Wolfi am Donnerstag 3. Januar 2008, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Laatze
IG-WaSi Team
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 2. September 2005, 19:46
Wohnort: Waldbrunn-Ellar / Hessen
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Laatze » Donnerstag 3. Januar 2008, 11:21

Naja, eine deutsche scheint es nicht zu sein, oder? Die Bezeichnung "Type" stört mich so daran.

Was meint ihr?

ReinhardG
Harter Kern
Beiträge: 499
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von ReinhardG » Donnerstag 3. Januar 2008, 13:03

Naja, eine deutsche scheint es nicht zu sein, oder? Die Bezeichnung "Type" stört mich so daran.
Die Angabe "PS" ist aber eindeutig deutsch, da müsste, wenn das aus dem englischen Sprachraum wäre, "HP" stehen. Auch die 50 Hz sprechen dafür, in USA zum Beispiel, wo 110 Volt heute noch üblich sind, wären das 60.

Wann sind in Deutschland die letzten 110-Volt-Netze umgestellt worden?

Gruß - Reinhard.

Benutzeravatar
MiThoTyN
IG-WaSi Team
Beiträge: 1458
Registriert: Donnerstag 23. September 2004, 00:31

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von MiThoTyN » Donnerstag 3. Januar 2008, 13:46

Wobei oben links auf dem Typenschild wohl auch noch "No" steht. Für "Nummer". Auch keine typisch deutsche Schreibweise.

Kann das irgendein Mischmasch sein? Eine Sirene aus deutscher Fertigung während russisch/amerikanischer Besatzungszeit? Oder eben nicht aus deutscher Fertigung, aber für den deutschen Markt und deshalb mit deutschen Maßeinheiten?

Gruß Joachim

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Rainer » Donnerstag 3. Januar 2008, 17:19

Ich schätze mal,sie ist so um die 20er-30er Jahre.

Wegen des Stoffkabels.

110V Netzspannung gab es noch bis in die 50er hinein,erst mit der Einführung der Schuko-Steckdose (1956/57) wurde alles in Deutschland auf 220V umgestellt.

In Kirn in dem Haus meiner Großeltern war eine Metzgerei. Dort gibt es die Netzform TT-Netz und eine Drehstromversorgung von 110/220V war dort.

Die Folge war,dass in der Metzgerei und der Erdgeschosswohnung 220V waren (zwischen zwei Phasen), und in den Wohnungen 1,OG und DG waren nur 110V (Phase und Nulleiter)

Mein Opa erzählte das ,weil er dann in den 60ern sämtliche Maschinen mit neu gewickelten Motoren ausstatten musste,weil das Netz auf 220/380V umgestellt wurde.

Schade,dass keine Herstellerbezeichnung auf der Sirene steht. Das tut es bei meiner Elektror S1 auch nicht.Hätte ich sie hier nicht gesehen ,wüsste ich den Hersteller bis heute nicht!

Ich wüsste aber,wie man sie ans richtige Laufen bekommt: In Lampenspezialgeschäften gibt es auf Anfrage auch noch 110V-Glühlampen.

Eine solche ,max 60Watt,nicht mehr,sonst ist der Strom zu groß und die Sirene geht hops, in Reihe mit der Sirene schalten.

Mit einem Dimmer funktioniert es nicht. da ist vielleicht der Strom zu hoch.

Würde ich mal interessieren ob die kleine hier Kohlebürsten hat.

ReinhardG
Harter Kern
Beiträge: 499
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von ReinhardG » Donnerstag 3. Januar 2008, 20:11

Wobei oben links auf dem Typenschild wohl auch noch "No" steht. Für "Nummer". Auch keine typisch deutsche Schreibweise.
In früherer Zeit war das ganz gebräuchlich - 20er Jahre käme da schon hin. Was mich irritiert, ist die Leistungsangabe "1/50 PS", das wären keine 20 Watt und nach etwas mehr sieht die schon aus, finde ich. Vielleicht ist das aber auch anders zu verstehen.

Für einen Probebetrieb würde ich keinen Vorwiderstand (Glühlampe) nehmen, weil die Leistungsaufnahme der Sirene nicht bekannt ist und weil Glühlampen sowieso keinen konstanten Widerstand haben bei Unterspannung. Am besten und sichersten wäre ein Trenntransformator mit regelbarem Ausgang. Das auch, falls die Isolation nicht mehr die beste ist.

Gruß & viel Erfolg - Reinhard

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Rainer » Donnerstag 3. Januar 2008, 20:58

Anfassen würd ich die auch nicht,wenn sie läuft.

Nur hat leider nicht jeder so einen Trenntrafo.

Ich hab zwar einen,doch der geht nur bis 30V.
Da knurrt sie allemal.


Ein Frequenzumrichter wäre das allerbeste.

Ich bin auch schon am Grübeln,welches Fabrikat sie ist. In der Frühzeit der Elektrotechnik gab es viele Motorenhersteller,das sieht gerade unten am Fuß ein bischen staubsaugermäßig aus!

Kann sein,dass es sich hier um ein unbekanntes Unikat handelt! Ich würde sie so schön wie möglich machen,ist eine Seltenheit!

Wolfi
Harter Kern
Beiträge: 299
Registriert: Dienstag 17. August 2004, 23:10
Wohnort: Friedrichsdorf im Taunus

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Wolfi » Freitag 4. Januar 2008, 10:13

Hallo allerseits,

erstmal für die zahlreichen Antworten.

Die Abkürzung No. statt Nr. soll früher in Deutschland durchaus üblich
gewesen sein. Und daß es ein deutsches Fabrikat sein muß, bin ich mir
ziemlich sicher. Dafür spricht zum einen die ebenfalls "typisch deutsche"
Bezeichnung PS, die früher auf allen Elektromotoren üblich war.

Und 110 Volt-Netze waren in der Tat in den Anfangsjahren der Wechsel-
und Drehstromelektrifizierung durchaus sehr verbreitet. Später gab es
dann auch noch 125 V-Netze, genauer gesagt 125/220 V, weil hierbei
die verkettete Drehstromspannung 220 V betrug bei 125 V Phase - Erde.

Ja, der Motor hat natürlich Kohlebürsten. Muß er auch, denn es handelt
sich dabei um einen Kollektormotor wie auch bei anderen Sirenen dieser
Leistungsklasse (S1 / S2) üblich. Darum läuft er auch sowohl mit Wechsel-
als auch mit Gleichstrom.

Nur die Leistungsangabe 1/50 PS wundert mich auch ein wenig.
Da 1 PS 736 Watt entspricht, wären das noch keine 15 Watt.
Dabei nimmt die Sirene bereits bei 24 V etwa 0,5 A Strom auf,
der Anlaufstrom liegt sogar bei gut 1 A.

Ich werde mir in Kürze einben Trennstelltrafo besorgen, dann werde
ich mal einen Probelauf machen und dabei die Spannung langsam
erhöhen, nicht daß der Motor einen Windungs- oder Masseschluß hat.
Aber bis jetzt deutet nichts darauf hin, bei 24 V läuft der Motor schön
rund und zeigt keinerlei Auffälligkeiten.

Bis dann -

Grüße,
Wolfi
Zuletzt geändert von Wolfi am Freitag 4. Januar 2008, 10:14, insgesamt 1-mal geändert.

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Rainer » Freitag 4. Januar 2008, 13:02

Das ist eine gute Idee mit dem Regeltrafo!

Sirene dran und langsam hochdrehen bis die Tonhöhe mit der zu errechnenden Tohöhe übereinstimmt!

Dabei dürfte das Motörchen so zwischen 8000 und 10000U/min machen!


Dann nur noch Volt und Amperemeter reinschalten und dann weiß man genau,wieviel Watt sie hat! (Schätze mal so zwischen 60 u.80 W)

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Rainer » Freitag 4. Januar 2008, 13:06

Ja,jetzt wo ich genau gelesen habe 0,5 A bei 24V ,dann kann das mit den 1/50 PS schon stimmen,dann hätte sie genau 12 Watt!


Denn es ist egal,bei welcher Spannung man mißt. Dann müßte der Strom bis 110V noch mehr runtergehen.

ReinhardG
Harter Kern
Beiträge: 499
Registriert: Samstag 14. Januar 2006, 14:20

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von ReinhardG » Freitag 4. Januar 2008, 14:25

Denn es ist egal,bei welcher Spannung man mißt. Dann müßte der Strom bis 110V noch mehr runtergehen.
Eigentlich nicht - wenn die Drehzahl steigt, wird durch den Luftdurchsatz im Rotor auch die Last größer und damit steigt auch die Leistungsaufnahme. Aber wer weiß, wie diese "PS" zu verstehen sind, vielleicht bezieht sich das ja auf die Leistungsaufnahme im Leerlauf.

Gruß - Reinhard.

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Rainer » Freitag 4. Januar 2008, 17:00

Richtig. Leistungsaufnahme steigt.

Spannung in dem Fall aber auch (24---110v)

Strom dürfte somit in etwa konstant bleiben.

Rainer
Sirenenexperte
Beiträge: 823
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 18:21

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Rainer » Freitag 4. Januar 2008, 17:12

Habe gerade mal wieder Ebay durchstöbert und eine Elektror MS0 gefunden.eine kleine ,hübsche Rote. Sieht auf den ersten Blick aus wie eine Monacor.

Da steht drauf 24Volt,0,5 Amp.


Also auch 12 Watt Leistungsaufnahme!


Kein Kunststoff,sondern richtig schöner Aluguss!

Ralph
IG-WaSi Team
Beiträge: 1064
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 15:26
Wohnort: Langlingen

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Ralph » Freitag 4. Januar 2008, 22:08

...

Dabei dürfte das Motörchen so zwischen 8000 und 10000U/min machen!

...

Bei einer Netzfrequenz von 50 Hz sind maximal 3000 U/min (ohne Verluste) möglich!
Zuletzt geändert von Ralph am Freitag 4. Januar 2008, 22:09, insgesamt 1-mal geändert.
___________________________________________________

Aus aktuellem Anlass IG WaSi Nutzungshinweise

Benutzeravatar
Der Matze
Harter Kern
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 2. April 2006, 14:28
Wohnort: Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für eine Sirene?

Beitrag von Der Matze » Freitag 4. Januar 2008, 22:44

Bei einer Netzfrequenz von 50 Hz sind maximal 3000 U/min (ohne Verluste) möglich!
Bist du dir da sicher?

Eine F0 läuft zb. mit 8000 U/min...oder gibts hier ein Mißverständnis?
Freiwillige Feuerwehr. Unsere Freizeit für ihre Sicherheit!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast