Siemens Sirene in Griechenland

Standorte, Fakten, Bilder von/über deutsche Sirenen im Ausland, heimischen Typen, etc. sowie unbekannte Sirenen
orestis
Harter Kern
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von orestis » Sonntag 19. Februar 2006, 22:01

This siren must be very old... It is installed on a city hall in Pallini. I know that most of these sirens were installed in Greece before WWII. Can you tell - when Siemens stopped producing these sirens?
Dateianhänge
SIEMENS4.jpg
SIEMENS3.jpg
SIEMENS2.jpg
SIEMENS1.jpg
Zuletzt geändert von orestis am Sonntag 19. Februar 2006, 22:11, insgesamt 1-mal geändert.

Flippke

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Flippke » Sonntag 19. Februar 2006, 22:29

Sry, I Dont know, but .. NICE PICTURES!

Wolfi
Harter Kern
Beiträge: 294
Registriert: Dienstag 17. August 2004, 23:10
Wohnort: Friedrichsdorf im Taunus

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Wolfi » Sonntag 26. Februar 2006, 21:17

Hello Orestis,

have many thanks for your nice and detailed pictures !

Is this siren still in operation? The cable looks like it is, or ?

Very interesting the technical data. I wouldn't believe my eyes
when I was reading the current / power data:

220/380 V 25/14,5 A 5 kW

For comparison, the data of our later German standard
air raid siren E-57 are:

220/380 V 15,5/9 A 5 kW cos phi (power factor) 0,85

Therefore, power factor of this old WW II Siemens siren must be
very, very poor ... nearby incredible !

Please calculate: 220 V * sqrt 3 * 25 A = 9,5 kVA
equal: 380 V * sqrt 3 * 14,5 A = 9,5 kVA

so, power factor of this siren motor is only about 0,5 ... very low for an
induction three phase asynchronous motor. Never heard so before.

"5 kW Aufn" means 5 kW input, so, there are no motor losses included.

By the way, same type of siren is installed on the roof of an old fire house
in Bad Homburg, near by Frankfurt / Germany, about 5 km away from
the town where I live. But, this siren is out of operation since a long time.

For pictures see thread:
"Kurios in Deutschland" ---> "Die letzte verbliebene Sirene in Bad Homburg"

The type number "L 135" perhaps may indicate the year of introduction.
This would be 1935 ... in Germany in former times it was usual, to call
objects after the year of their invention, for example "gun model 98"
for year of introduction 1898, or "MG 42" for 1942, and so on ...

Have fun and best regards !

Wolfi
Zuletzt geändert von Wolfi am Montag 27. Februar 2006, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Laatze
IG-WaSi Team
Beiträge: 499
Registriert: Freitag 2. September 2005, 19:46
Wohnort: Waldbrunn-Ellar / Hessen
Kontaktdaten:

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Laatze » Sonntag 26. Februar 2006, 21:29

The type number "L 135" perhaps may indicate the year of introduction.
This would be 1935 ... in Germany in former times it was usual, to call
equipments after the year of its invention, for example "gun model 98"
for year of introduction 1898, or "MG 42" for 1942, and so on ...



Genau Karabiner 98 k, MG 34, MG 42, etc.

orestis
Harter Kern
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von orestis » Montag 27. Februar 2006, 14:34

I believe this siren is still in working order. You 're right about the outpout! I didn' t notice before you tell me. I thought this siren type was FMSI39, what do you think? In Greece we have lots of them.

I assume -from pictures seen in the forum- in Deutschland more common type is the FMSI40 (?) which is dual tone, for fire alarms and air raid. (Whith three "schutzdach") In Greece we have no such sirens since we don't use fire alarm.

It's true usually numbers stand for year of invention. But FMSI40 was first produced in 1934 so the type name is not always indicating the year...
However NEVA55 is another example. The production of this siren started in 1955...

I wonder when Siemens stopped producing these sirens as to estimate how old are in total. It's possible we continued buying them after 1945 when war ended.

same siren type:
Dateianhänge
dscn00262ub.jpg
dscn00262ub.jpg (8.32 KiB) 2986 mal betrachtet
Sirene.jpg
Zuletzt geändert von orestis am Samstag 8. April 2006, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.

orestis
Harter Kern
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von orestis » Freitag 10. März 2006, 17:07

Hi all!

can anybody help me to find out more about this siren type?
If its type is L135, which is the FMsi39?

Maybe can tell.

Is there any recoding of this type of siren? It would be very interesting !

Wolfi
Harter Kern
Beiträge: 294
Registriert: Dienstag 17. August 2004, 23:10
Wohnort: Friedrichsdorf im Taunus

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Wolfi » Dienstag 21. März 2006, 13:32

Hello Orestis,

I`m sorry, but I don`t know the exactly Siemens classification of
siren types. Also, I don`t have any catalogues or so from the old
Siemens WWII sirens. Have looked in internet for data of fm si xx
sirens, but no success, even in Google. The same is with Elektror.
Elektror, a well known manufacturer of air raid sirens in WWII,
also still exists, they even have an internet web site, but today
they only seem to produce fans, blowers and compressors.
Nothing more about sirens. No data available.

Maybe, or someone other has former literature about all this
historic sirens. Yesterday, I asked in the forum for creating a siren
database, containing all the well known present and historic siren types.

It seems that such a database is well under construction by ,
but it will take a little time to create it ... so, I think we must still
have a little patience.

Have fun with sirens !

Wolfi
Zuletzt geändert von Wolfi am Dienstag 21. März 2006, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.

orestis
Harter Kern
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von orestis » Dienstag 21. März 2006, 15:00

A database would be a very good work indeed! (whith pictures, data and sounds)

@Wolfi you 're right, it seems Elektror stopped producing sirens many years ago, and so did Siemens...

Auer continues producing small sirens (the biggest is similar to Elektror S2)

But if we could find FMsi.... literature it would be awesome!

orestis
Harter Kern
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von orestis » Donnerstag 12. April 2007, 20:50

Old graffiti siren! (Lycabettus hill, Athens)
Dateianhänge
lekabet.gif

Benutzeravatar
Lynx112
Harter Kern
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 03:31

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Lynx112 » Freitag 13. April 2007, 01:29

Hi Orestis,

i don´t know which type that is... but it is a nice picture, look like an good old german SIEMENS...

greets from southwest germany

(bitte mein englisch zu entschuldigen)

orestis
Harter Kern
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 23. Dezember 2005, 11:45
Kontaktdaten:

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von orestis » Freitag 13. April 2007, 15:09

Yes, it is an old Siemens from WWII. The type must be L135 or FM SI ...XX There are 4 of them on Lycabettus hill.

Benutzeravatar
Niklas
IG-WaSi Team
Beiträge: 1665
Registriert: Samstag 27. März 2004, 21:58
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Niklas » Freitag 13. April 2007, 15:58

More precisely it's a Siemens FM SI 41 b.
242

Gast

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Gast » Samstag 12. Mai 2007, 15:02

Hello Orestis,

have many thanks for your nice and detailed pictures !

Is this siren still in operation? The cable looks like it is, or ?

Very interesting the technical data. I wouldn't believe my eyes
when I was reading the current / power data:

220/380 V 25/14,5 A 5 kW

For comparison, the data of our later German standard
air raid siren E-57 are:

220/380 V 15,5/9 A 5 kW cos phi (power factor) 0,85

Therefore, power factor of this old WW II Siemens siren must be
very, very poor ... nearby incredible !

Please calculate: 220 V * sqrt 3 * 25 A = 9,5 kVA
equal: 380 V * sqrt 3 * 14,5 A = 9,5 kVA

so, power factor of this siren motor is only about 0,5 ... very low for an
induction three phase asynchronous motor. Never heard so before.

"5 kW Aufn" means 5 kW input, so, there are no motor losses included.

By the way, same type of siren is installed on the roof of an old fire house
in Bad Homburg, near by Frankfurt / Germany, about 5 km away from
the town where I live. But, this siren is out of operation since a long time.

For pictures see thread:
"Kurios in Deutschland" ---> "Die letzte verbliebene Sirene in Bad Homburg"

The type number "L 135" perhaps may indicate the year of introduction.
This would be 1935 ... in Germany in former times it was usual, to call
objects after the year of their invention, for example "gun model 98"
for year of introduction 1898, or "MG 42" for 1942, and so on ...

Have fun and best regards !

Wolfi
Habe den Beitrag leider erst jetzt entdeckt!
Hier liegt ein schon oft gesehener Irrtum vor!

Der cos phi gibt lediglich den Anteil der Wirkleistung an der Gesammtleistung an.
Der Rest ist die Scheinleistung.

Eine so hohe Scheinleistung entsteht durch die gewaltige Menge an ferromagnetischem Material in Motoren dieser Zeit, die erstmal magnetisiert werden muss.

Der gewaltige Stromfluss der dadurch entsteht und die darauf folgende Änderung des Magnetfeldes dürfte auch der Grund sein, warum die FM SI 41 trotz viel schwereren rotierenden Teilen viel schneller hochläuft (siehe die FM SI 40 in Rheinböllen) als die (Induktionsgesetz: Induktionsspannung=Änderung des magn. Feldes / Zeitspanne)

Auf keinen Fall darf die Scheinleistung mit der Verlustleistung verwechselt werden!
Die Verlustleistung ist das was am ohm'schen Wiederstand der Windungen verheizt wird, und die Verlustleistung ist NICHT gleich der Scheinleistung!

Die Scheinleistung ist die Energie, die im magn. Feld der Windungen "gespeichert" wird.
Bei der nächsten Periode fließt diese in's Netz zurück.

Ich kann mir auch vorstellen dass die beiden Motoren den größten Teil der 180kg ausmachen, die die FM SI 40 auf die Waage bringt

DS977
Harter Kern
Beiträge: 104
Registriert: Mittwoch 12. Oktober 2005, 22:08

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von DS977 » Samstag 12. Mai 2007, 17:10

Hai Papst,

ersetze in Deinem Posting "Schein-" durch "Blind-" und Du hast schonmal viele Fehlerchen bei Dir korrigiert !

Weiterhin darf man auch die durch die Wirk- und Blind-Leistung bewirkten Phänomene nicht durcheinanderbringen.
Drehmoment ist die einzige Größe, die den Rotor beschleunigt ! Und Drehmoment in der mechanischen Welt kann NUR durch Wirkleistung in der elektrischen Welt repräsentiert werden, die Blindleistung ist NUR zum Aufbau des zur Kraftübertragung notwendigen Magnetfeldes erforderlich.
Also kann nur eine vergleichsweise höhere WIRK-Leistung zum schnellen Beschleunigen eines Rotors führen, oder das Trägheitsmoment des Rotors ist rel. gering, das vermute ich nämlich dabei.

Schließlich muß man beachten, daß Wirk- und Blindleistung sich geometrisch zur Scheinleistung addieren, also so, wie die Katheten eines rechtwinkligen Dreiecks die Hypothenuse ergeben.

Scheinleistung = Wurzel [Wirkleistung² + Blindleistung²]

Die an den Klemmen wirkende "Scheinleistung" heißt deshalb so, weil der fließende Strom (-effektivwert) einfach so mit der Spannung (auch Effektivwert) multipliziert, eine im Vergleich zu einem ohmschen Verbraucher (Glühbirne) SCHEINBARE Leistung "zieht" (historische Entstehung dieses Begriffes). Daß dabei ein gewisser teil Blindleistung ist, merkt man erst bei der Auswertung der Phasenwinkel oder der Momentanwertauswertung.

Ansonsten hast Du die beiden Begriffe nicht so schlecht erklärt, der hohe Blindleistungsbedarf älterer Motoren rührt z.B. auch aus dem für elektromagnetische zwecke "schlechteren" Eisens, damit sind zum Teil auch die sehr hohen Einschaltströme zu begründen (Hystereseschleife, Remanenz...) , nicht allein aus dem induktiven Charakter des Einschaltstromes (Läufer fest, Wirkleistung Null).

Gruß Ingo

edit: rechtschreibung
Zuletzt geändert von DS977 am Samstag 12. Mai 2007, 17:11, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Re: Siemens Sirene in Griechenland

Beitrag von Gast » Sonntag 13. Mai 2007, 01:48

Ich konnte mir das halt nur so erklären.
Wir wissen von der FM SI 40 ja nur, dass sie viel mehr Masse (= mehr Trägheitsmoment) hat, aber die gleiche Nennelsitung.

Ich dachte mir dazu halt, dass die FM SI 40 mehr Eisen drinnen hat, und darum die "Sinus-Kurve des Magnetfeldes" zwischen größeren Amplituden schwingt.
Nach dem Induktionsgesetz müsste das eine höhere Induktion in den Läufer zur folge haben, denn die Periodendauer ist dem Magnetfeld ja eingeprägt, was den höheren Nennstrom erklärt.

Gut möglich dass das absoluter Blödsinn ist - aber warum zieht dann die Simens so schnell hoch?
Zuletzt geändert von Gast am Sonntag 13. Mai 2007, 01:53, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast