Was erfreuliches aus dem Ruhrgebiet.

Damals und heute, Warnämter, Organisation, Ausrüstung, Alternativen, Diskussionen, Vorfälle, usw.
Antworten
E57Symattra
Sirenenexperte
Beiträge: 557
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 20:00

Was erfreuliches aus dem Ruhrgebiet.

Beitrag von E57Symattra » Mittwoch 28. November 2012, 18:48

Hi zusammen...

Jemand hat mir mal folgenden Link zukommen lassen.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/f ... 28656.html


Die Stadt Essen denkt um in Punkto Sirenen. Wäre ja erfreulich, wenn es wieder Sirenen in Essen gibt. Wäre für mich nicht allzu weit.
Denke mal, es werden wohl elektronische Sirenen sein und bei 50 Standorten gäbe es jede Menge Filmmaterial, falls regelmässig geprobt wird.
Hoffentlich verpasse ich nicht die Veröffentlichung der Standorte. Ach ja, wenn Bochum und Dortmund auch so denken würden, wäre das Klasse.

Euer Sym

Benutzeravatar
Totusignotus
Harter Kern
Beiträge: 471
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 17:10

Re: Was erfreuliches aus dem Ruhrgebiet.

Beitrag von Totusignotus » Mittwoch 28. November 2012, 18:57

derwesten.de hat geschrieben:Terrorismus sorgt für Umdenken

Nicht zuletzt durch die Gefahr des internationalen Terrorismus hat inzwischen bundesweit ein Umdenken eingesetzt. Die Feuerwehr lässt derzeit prüfen, wie viele Sirenen für eine flächendeckende Alarmierung notwendig sind.
Terrorismus? Der einzige mir bekannte Deutsche Terrorismus ist der Arbeitskreisterrorismus.
Ralph (über die Arbeitsprinzipen des Bundes in Sachen Zivilschutz) hat geschrieben:Kaum woanders wird so viel Kuchen gegessen, wie in einem solchen Arbeitskreis und mehr als die Hälfte der da sitzenden weiß nicht einmal, was eine Sirene ist...
Ansonsten muss es natürlich gelobt sein, dass die Feuerwehr in Essen die Rückkehr der Alarmsirenen plant.
Die Sirenensammlung in bewegten Bildern.
"Wer bewirkt, daß dort, wo bisher keine Sirene stand, nunmehr eine Sirene steht, der hat mehr für ein Volk geleistet als ein Feldherr, der eine Schlacht gewann." - Friedrich der Große

E57Symattra
Sirenenexperte
Beiträge: 557
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 20:00

Re: Was erfreuliches aus dem Ruhrgebiet.

Beitrag von E57Symattra » Freitag 30. November 2012, 16:11

Terrorismus ist in dem Fall ein Aspekt, wo eine Sirene eigentlich nur benutzt werden kann, um die Rettungskräfte zu alarmieren.

Nicht, um die Bevölkerung davor zu warnen.

Der wichtigere Punkt wird hier auch genannt. Der Brand in Krefeld, wo eine Rauchwolke beachtlichen Ausmasses und mit nicht bekannten Inhaltsstoffen aufstieg und bis nach Essen gezogen ist. Ein Kollege, der in Duisburg wohnt, meinte auch, dass an dem Tag bei ihm die Sirenen gegangen sind. Mich hätte nur das Signal interessiert, aber das konnte er mir nicht genau sagen. Wieder ein Punkt, wo man merkt, dass Aufklärung über Sirenensignale not tut.

Und wenn sich noch andere Städte wie z.B. Bochum oder Dortmund, Herne und Gelsenkirchen dem anschliessen würden... Der Dortmunder Hafen und der Herner Hafen sind auch nicht weit weg...Wenn da mal was passiert, ähnlich wie in Krefeld... nicht auszudenken...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste