Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Berichte über komplette Restaurationen von Sirenen und Zubehör, bzw. Eigenbauten von Sirenen, Steuerungen und Zubehör
Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1680
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Samstag 6. Januar 2018, 18:38

Klar doch, mach doch auch nur Späßchen^^

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Samstag 6. Januar 2018, 20:30

Weiter weiter weiter gehts^^

Heute habe ich die Schmierstoffleitungen neu hergestellt.
Dann wurden alle "Kleinteile" selber beim Kollegen geglasperlenstrahlt und Anschließend mit Brunox gepinselt.
Am Motor wurde noch der Drehrihtungspfeil und der Schriftzug mit liebe Rot gemacht.

So, nicht so viel Reden, Bilder sprechen lasen:

Verbindungshülsen Querplandrehen und anfasen:
IMG_2667 (Klein).JPG

Alle Schmierstoffleitungen fertig, daneben im Vergleich die alten:
IMG_2670 (Klein).JPG

Ach ja: Die Dichtungen für die Klemmengehäuse (großer Deckel noch nicht) hab ich auch gleich gemacht:
IMG_2668 (Klein).JPG

So der ganze Kleinscheiß gestrahlt:
IMG_2672 (Klein).JPG

Und dann eingebrunoxt:
IMG_2674 (Klein).JPG
IMG_2678 (Klein).JPG
IMG_2676 (Klein).JPG

Und noch was fürs Auge, der Schriftzug auf dem Hochtöner:
IMG_2673 (Klein).JPG

Kommentare wie immer gerne gesehen und gelesen! :-)
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
sirenator
Sirenenexperte
Beiträge: 1680
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 10:49
Wohnort: Nörvenich
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von sirenator » Sonntag 7. Januar 2018, 00:02

Alter... Hut ab. Du, mein A3 ist auch in die Jahre gekommen, kannst du den auch restaurieren? xD wenn du fertig bist ist sie besser wie damals als sie aus der Fabrik kam...

Benutzeravatar
HP.D
IG-WaSi Team
Beiträge: 576
Registriert: Samstag 27. März 2004, 14:03
Wohnort: Saarland

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von HP.D » Sonntag 7. Januar 2018, 21:26

Sehr gut gemacht! Woraus sind die Dichtungen?

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Sonntag 7. Januar 2018, 21:46

Die Dichtungen sind aus 3mm Industriesilicon.
Hab da mal eine grosse Rolle auf dem Schrott aus dem Müll gezogen :-)
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Totusignotus
Harter Kern
Beiträge: 472
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 17:10

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Totusignotus » Dienstag 9. Januar 2018, 00:47

Größten Respekt für die Restauration! Ich kenne diese Sirene "persönlich", der Klang beim anschieben von Hand war schon gut. Bin mal gespannt wie sie läuft! Kommt die originale Steuerung wieder dran?
Die Sirenensammlung in bewegten Bildern.
"Wer bewirkt, daß dort, wo bisher keine Sirene stand, nunmehr eine Sirene steht, der hat mehr für ein Volk geleistet als ein Feldherr, der eine Schlacht gewann." - Friedrich der Große

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Dienstag 9. Januar 2018, 20:36

Haben tu ich sie ja, aber ob ich sie dran in Betrieb nehme weis ich noch nicht.

Die Klappankerschütze sind sehr Klebefreudig, ausserdem stehe ich immernoch vor dem Repro-Problem der Taster.

Hoffendlich läuft mir mal ein komplettes Ölschütz dafür zu^^
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Donnerstag 11. Januar 2018, 20:14

So es war zwar still, aber natürlich war ich nicht untätig.

Die Statoren und die Rotoren habe ich Montag zum Glasperlenstrahlen abgegeben.
Die Rotoren werden dann noch in einem mattem Gold gepulvert, das kommt dem Eloxierten am nächsten.

Kleinteile und Motoren sind nun zwei mal Lackiert und dann mit mattem Klarlack überzogen.
Heute habe ich dann schon mal soweit zusammen gebaut und die Klemmbretter wieder verbaut.
Dichtungen für die Lagerschilde habe ich aus aus Papier angefertigt.

Motor mit angebautem Gehäuseteil und Klemmbrettern:
IMG_2727 (Klein).JPG

Vorderansicht Klemmbretter:
IMG_2728 (Klein).JPG

Tieftonmoto Ansicht mit Gehäuse und Klemmbrett:
IMG_2729 (Klein).JPG

Klemmbrett Tieftonmotor:
IMG_2731 (Klein).JPG

Hochtonmotor mit Klemmengehäuse und Kabeleinführungen:
IMG_2732 (Klein).JPG

Tieftonmotor mit Komplettem Klemmengehäuse:
IMG_2733 (Klein).JPG

So weiter geht es wenn die Teile vom Strahlen wieder da sind :-)
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Lint41
Harter Kern
Beiträge: 185
Registriert: Freitag 21. November 2008, 12:16
Wohnort: Lüdenscheid
Kontaktdaten:

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Lint41 » Freitag 12. Januar 2018, 20:22

Guten Abend zusammen,

ganz großes Kompliment für die akribische Restauration! Die große Siemens finde ich nachwievor faszinierend, da sie früher auch in meiner Heimat aktiv waren, eine ist es bis heute.

Freue mich schon auf weitere News zur Sirene, bis dahin weiter viel Erfolg und frohes Schaffen!

Grüße aus Lüdenscheid
Steffen

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Donnerstag 8. Februar 2018, 19:11

Mahlzeit Gemeinde!

Soooo ich habe zwar nichts geschrieben aber nebenbei ging es natürlich weiter.

Letzte Woche habe ich die Statoren vom Strahlen geholt, sehr hoher Kohlenstoffanteil, die fingen sofort wieder an
zu rosten. Naja seis drum war ja nur Flugrost. Also zwei Schichten Brunox drauf, zwei Schichten Farbe und eine
ordentliche Schicht Klarlack drüber.

Dann habe ich die Motoren schon mal zusammen gesetzt und laufen lassen. Lager ordentlich durchgeschmiert.
Dann eine Zeit laufen lassen.

Eine Sache bereitet mir noch ein bisschen Bauchweh.
Der Hochtonmotor liegt im Leerlauf OHNE rotor schon bei 13,3A pro Phase also fast Nennstrom!
Alle Wicklungen haben den gleichen Widerstand, nämlich 0,3 Ohm!
Das Erklärt den hohen Strom. Vielleicht laufen die Hochtöner in Videos deshalb auch immer so schnell an.
ISO habe ich bei allen Wicklungen gegen Erde untereinander gemessen, alle ca. 3 MOhm. Also auch IO.

Heute habe ich die Sirene dann noch auf einem dafür gekauftem Rollbrett montiert.

Anbei gibts jetzt noch ein paar Bilder:-)

Läufer Hochtöner montiert:
IMG-20180203-WA0010 (Klein).jpeg

Läufer Tieftöner montiert:
IMG-20180203-WA0012 (Klein).jpeg

Hochtonstator beim Lacken:
IMG-20180203-WA0008 (Klein).jpeg

Tieftonstator beim Lacken:
IMG-20180203-WA0014 (Klein).jpeg

Eingeschlagene Beschriftung auf dem Tieftonrotor, der Hochtonrotor ist identisch beschriftet:
20180201_181629 (Klein).jpg

Beide Rotoren gestrahlt, zum WE bekomme ich sie wieder, sie werden in Mattgold gepulvert:
20180201_181621 (Klein).jpg

Zusammengebauter Tieftonteil die Haube ist noch ab um das Lager abzuschmieren.
20180207_182859 (Klein).jpg

Zusammengebauter Hochtonteil:
20180207_182852 (Klein).jpg

Detail des Hochtonmotor, Schmierstoffleitung noch nicht montiert:
IMG-20180204-WA0025 (Klein).jpeg

Die Distanzbuchsen sind aus dem gleichem Aluguss wie der Schalter im Schaltkasten.
Dieser war mir schon zerbröselt, die Buchse wollte ich nur kurz überdrehen, zack zerbrochen.
Also dann mal eben schnell zwei Neue gedreht, 20min hab ich gebraucht :P
20180206_193547 (Klein).jpg
Soweit, wenn die Rotoren da sind dann gibts neue Bilder^^
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
Totusignotus
Harter Kern
Beiträge: 472
Registriert: Montag 21. Februar 2011, 17:10

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Totusignotus » Donnerstag 8. Februar 2018, 21:17

hoffendlichS3 hat geschrieben:
Donnerstag 8. Februar 2018, 19:11
Der Hochtonmotor liegt im Leerlauf OHNE rotor schon bei 13,3A pro Phase also fast Nennstrom! Alle Wicklungen haben den gleichen Widerstand, nämlich 0,3 Ohm!
Bei welcher Phasenlage? Mein Vorschlag wäre ein Probelauf am Frequenzumrichter mit Strombegrenzung.
Auf jeden Fall super Projekt, nochmals Respekt für die saubere Arbeit!
Die Sirenensammlung in bewegten Bildern.
"Wer bewirkt, daß dort, wo bisher keine Sirene stand, nunmehr eine Sirene steht, der hat mehr für ein Volk geleistet als ein Feldherr, der eine Schlacht gewann." - Friedrich der Große

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Freitag 9. Februar 2018, 17:41

Ich betreibe meine Motoren, egal wovon, zum Test nur am Frequenzumrichter ;-)
SVAFM 60° mit 3kHz um die Spannungsspitzen bei den alten Motoren klein zu halten.
Aber egal ob FU oder Direkt am Netz, Nennstrom bleibt identisch.
Sowohl der FU zeugt mir den nennstrom an, als auch direkt mit der Zange gemessen.

Danke für die Blumen!
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Freitag 9. Februar 2018, 19:43

So, ich habe heute die alten Typenschilder wieder angebaut, neu ekann ich mir nicht leisten.
Anbei einfach noch mal ein paar Bilder :-)

Hochtöner auf dem Rollwagen:
IMG_2771 (Klein).JPG

Tieftöner mit Motorhaube und Augenschraube:
IMG_2776 (Klein).JPG

Schmierrohr am Hochtöner im Detail:
IMG_2773 (Klein).JPG

Schmierrohr am Tieftöner im Detail:
IMG_2775 (Klein).JPG

Typenschilder Tieftöner:
IMG_2777 (Klein).JPG

Typenschilder Hochtöner:
IMG_2770 (Klein).JPG
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Benutzeravatar
hoffendlichS3
Sirenenexperte
Beiträge: 1396
Registriert: Freitag 11. November 2011, 11:23
Wohnort: Garbsen

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von hoffendlichS3 » Montag 12. Februar 2018, 21:50

Soooooooooo

Heute konnte ich endlich die Rotoren vom Pulvern abholen, endgeile Farbe geworden sag ich euch!
Auch die Abstandsbolzen habe ich noch schwarz matt Pulvern lassen.

Der Hochtöner musste gleich zusammen gefummelt werden. Der Rotor ging sauber drauf.
Das Sicherungsblech für die Mutter mussich noch nachsetzen, aber erstmal bei Hornbach einkaufen^^

Morgen bekommt der Tieftöner doch noch neue Lager, die Alten sind einfach zu laut.
Dann kommt der Rotor rein, dann der Tieftöne auf den Hochtöner und dann mal der FU dran :-)

So jetzt erstmal Bilder :-)

Rotoren gepulvert 1:
IMG_2782.JPG

Rotoren gepulvert 2:
IMG_2783.JPG

Hochtonrotor mit dem Rest verheiratet:
IMG_2784.JPG

Und hier noch eine Ansicht:
IMG_2785.JPG

Und nochmal Ansicht von oben mit den Bolzen zur Tieftoneinheit:
IMG_2791.JPG

Morgen gibts mehr Bilder, ich hoffe dann finale Fertigstellung. :-)
"Die Sirene ist und bleibt das effektivste Mittel um Aufmerksamkeit der Massen zu erregen"

Landfranke
Neuling
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 9. Juli 2015, 09:18

Re: Meine FMSi 40.... Die gar keine FmSi40 ist...

Beitrag von Landfranke » Montag 19. Februar 2018, 22:06

Chapeau! Ist ein hochfeines Steampunk-Schmuckstück geworden.

MfG
Der Landfranke

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast